Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 205 Mitglieder
528 Beiträge & 505 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • E II - Saison 2009/2010Datum29.09.2009 10:53
    Thema von sven im Forum Spielberichte

    Falls sich doch noch jemand hierhin verirrt:
    Die Spielberichte der E II (Saison 2009/2010) findet Ihr hier:
    http://www.bsc-preussen07.de/news.html

    Sven

  • Thema von sven im Forum Spielberichte
    Hallo Fans der E III,
    ab sofort könnt Ihr sowohl die aktuellen als auch die bisherigen Spielberichte der E III auf der neuen Homepage des BSC Preußen 07 lesen.

    Zur Seite der E III kommt Ihr mit folgendem Link:

    http://www.bsc-preussen07.de/id-3-e-jugend.html

    Weiterhin viel Spaß beim Lesen der Berichte wünscht Euch

    Sven
  • Thema von sven im Forum Spielberichte

    15.11.2008

    Die Serie hielt: Auch das vierte Spiel in Folge konnte die E III in der Kreisklasse Mitte siegreich gestalten. Dabei war gegen den bisherigen Tabellenzweiten vor allem der kämpferische Einsatz der Truppe zu bewundern.

    Der Tabellenzweite kam nach Mahlow und keiner wusste im Vorfeld, was er vom Gegner zu erwarten hatte. Doch eins war klar: Nur ein Sieg unserer Mannschaft würde die theoretische Chance auf den dritten Platz in der Kreisklasse wahren. In den ersten Sekunden des Spiels konnte man dann bereits erahnen, weshalb die Schönefeld/Waltersdorfer mit fünf Siegen und nur einer Niederlage an zweiter Stelle standen: Der Anpfiff war gerade wenige Sekunden alt, da spazierten die gegnerischen Stürmer durch Mittelfeld und Abwehr, die dann zum Glück gerade noch zur Ecke klären konnte. Das alles passierte in einer geringeren Zeitspanne als man bis hier zum Lesen des Berichtes benötigte: innerhalb von sieben Sekunden. Direkt im Gegenzug hatte dann bereits Nick die erste Torchance, doch der Ball strich am Tor vorbei. Das war es dann zunächst auf beiden Seiten mit Torchancen. Fortan wurde das durchweg spannende Spiel vorwiegend im Mittelfeld ausgetragen, wobei besonders der kämpferische Einsatz der E III positiv auffiel. Hier wurde von der gesamten Mannschaft um jeden Ball gekämpft, die Gäste kamen gar nicht dazu, ihr Spiel aufzubauen. Und nach und nach hatte diese Spielweise dann Erfolg: In der siebenten Minute gab es für die E III zunächst drei Ecken hintereinander, doch ein Tor ließ weiter auf sich warten. Auf der anderen Seite kamen auch die Gäste nie zu einer zwingenden Torchance. Und schon nach zehn Minuten hatte der vermeintliche Schlüsselspieler der Gäste (Nummer 7) dann die Nase voll. Mit beleidigtem Gesichtsausdruck hatte er bislang nach fast jedem normalen Zweikampf für sich lautstark beim Unparteiischen einen Freistoß gefordert. Als er sich auch noch im Zweikampf gegen den nur halb so schweren Markus theatralisch zu Boden fallen ließ und auch dies nicht zum erhofften Freistoß führte, schimpfte er wie ein Rohrspatz und erhielt dafür zurecht die Gelbe Karte. Die E III gab kurz danach die sportliche Antwort: Nico kam zentral vor dem Strafraum frei zum Schuss und versenkte den Ball mit präzisem Rechtsschuss in die linke untere Ecke: 1:0. Torben hatte nur zwei Minuten später die Chance zum 2:0, doch der Torwart bekam gerade noch seine Hände an den Ball. In der ganzen Angriffseuphorie vergaß unsere Mannschaft dann aber die Absicherung nach hinten und so stand nach einem weiten Ball nach vorne plötzlich ein Gegner mutterseelenallein vor Paul, dem an dem 1:1 keine Schuld traf (17.). Doch die Mannschaft arbeitete und kämpfte weiter und wurde schon wenige Minuten später mit der abermaligen Führung belohnt: Nick kam von links und zog mit rechts ab: 2:1 (17. Minute). Mit Glück und Geschick rettete die Mannschaft die knappe Führung dann in die Pause.

    Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag: Nico bediente auf rechts Nick, der den Ball kurz vor der Grundlinie noch erreichte und mustergültig in die Mitte passte, wo Jojo in Gerd-Müller-Manier lauerte und zum 3:1 abstaubte (28. Minute). Ein toll heraus gespieltes Tor, das dem Gegner wohl endgültig den Glauben raubte, hier noch etwas erreichen zu können. Während die E III nun couragiert die Führung verteidigte, bekamen die Gegner zudem ihre Nerven weiter nicht in den Griff. Die Folge war eine zweite Gelbe Karte, wieder wegen Meckerns. Sportlich war von Schönefeld dann nicht mehr viel zu sehen, unsere Mannen bescherten durch konsequentes Forechecking ihrem Keeper Paul einen relativ ruhigen Vormittag. Nico mit einem Außennetztreffer (35.) und Torben mit tollem Schuss knapp über die Latte (42.) hätten sogar noch erhöhen können. Die beste Chance für den Gegner resultierte dann aber noch kurz vor Schluss aus einem Blackout unserer Mannen: Ein Rückpass zu Paul war zu ungenau, Paul kam nur noch mit den Fingerspitzen heran. Doch symptomatisch für die Laufbereitschaft und dem Kampfeswillen der gesamten Mannschaft am heutigen Tage war, dass Jojo im rechten Moment die Gefahr erkannte und Zentimeter vor dem einschussbereiten Stürmer der Gäste den Ball aus der Gefahrenzone schlug. Genau so sieht Einsatzwille aus: Macht einer aus der Truppe einen Fehler, stehen gleich sieben andere bereit, diesen auszubügeln. Die Nummer 7 der Gäste hat diese Lehrstunde an Mannschaftsgeschlossenheit leider verpasst: Beleidigt stapfte er eigenmächtig zehn Minuten vor dem Ende vom Spielfeld, bedachte den Schiedsrichter und die Eltern der E III noch mit dem Effenberg-Stinkefinger und ward nicht mehr gesehen. Grenzen aufzeigen, wäre hier wohl das erste Gebot für Eltern und Mannschaftsverantwortliche.

    Glückwunsch zum Sieg über den bisherigen Tabellenzweiten! Und das beste: Nach den Ergebnissen der anderen Spiele seid ihr nun Vierter der Tabelle und habt die punktgleichen Ludwigsfelde II und Rangsdorf überholt. Sogar die Chance auf den dritten Platz ist noch da, allerdings nur, wenn ihr im abschließenden Spiel wieder einen Dreier holt und die Konkurrenz wie an diesem Wochenende für Euch spielt.
    Wer hätte nach dem verpatzten Start in die Saison (3 Niederlagen) noch mit so einer Chance gerechnet? Die Fans der E III natürlich, ist doch klar. Und wir drücken auch am kommenden Wochenende die Daumen!


    Mannschaftsaufstellung:

    1 Paul Grunzke
    2 Markus Kalthoff
    3 Niklas Kronenberger
    5 Torben Schwenter
    6 Jan Materne
    7 Maurice Kiewitt
    8 Jojo Fauteck
    9 Nicola Sümnik (Kapitän)
    10 Marvin Peschke
    11 Nick Flynn
    13 Marco Eicke
    14 Marco „Mucki“ Nowak
    15 Leonard Willhöft
    16 Maximilian Wurl


    Tore:
    BSC Preußen 07 (E III) - Spgm. Schönefeld/Waltersdorf (E I) 3:1 (2:1)

    1:0 Nicola Sümnik (14.)
    1:1 Gegentor (17.)
    2:1 Nick Flynn (20.)
    3:1 Jojo Fauteck (28.)


    Zuschauerzahl: 42

    Gelbe Karten:
    BSC Preußen 07: keine
    Spgm. Schönefeld/Walterdorf: 2

    Rote Karten: keine


    Sven

  • Thema von sven im Forum Spielberichte

    08.11.2008

    In einem äußerst spannenden Spiel holte die E III mit dem 6:4-Auswärtssieg bei der E I von Blau-Weiß Schenkendorf bereits den dritten Sieg in Folge und ist damit in der Tabelle weiter auf dem Vormarsch. Die 40 Zuschauer, ein Großteil davon mitgereiste Fans der E III, dürften ihr Kommen nicht bereut haben.

    Vor der Partie herrschte beim Trainer- und Betreuerteam noch eine gewisse Unsicherheit, wie die Jungs nach der vierwöchigen Spielpause auftreten werden. Doch schon in den ersten Spielminuten konnte die E III zeigen, dass diese der Spielfreude der Mannschaft keinen Abbruch getan hat. Erst 180 Sekunden waren gespielt, als sich der Gastgeber über einen Rückstand nicht hätte beschweren können. Zweimal wurde Schenkendorf schön über rechts ausgespielt, allerdings konnten die Stürmer mit den gefährlichen Hereingaben noch nichts anfangen. Dass auch Schenkendorf nicht ganz ungefährlich war, wurde bei zwei blitzschnellen Kontern klar, die jedoch die heute über weite Strecken kompakt stehende Abwehr um Markus, Jan und Niklas sicher abfangen konnte. In der sechsten Minute hatte dann Jojo die bisher beste Chance des Spiels, als er schön mit einem öffnenden Pass aus dem Mittelfeld bedient wurde, den Ball bereits am herauskommenden Torwart vorbeigeschlenzt hatte, doch dieser in letzter Sekunde von einem Abwehrspieler noch von der Torlinie gekratzt wurde. Nur drei Minuten später ging die E III dann verdient in Führung. Niklas hatte sich auf links mit in den Angriff eingeschaltet und bediente im Strafraum den besser postierten Nick, der mit etwas Glück den gegnerischen Keeper mit einem Beinschuss überwand (neunte Minute). Schenkendorf wurde durch den Rückstand offensichtlich aus dem Konzept gebracht, denn nun lief in den nächsten Minuten nichts mehr zusammen, so dass die E III in dieser Phase zu etlichen guten Chancen kam. Es dauerte aber noch einige Minuten, bis der Ball wieder den Weg ins Netz fand. Marco schloss einen Konter freistehend vor dem Tor souverän zum 2:0 ab (14.). Und nur zwei Minuten später traf Marco von links mit links nur den Pfosten – dies wäre wohl eine Art Vorentscheidung gewesen. Doch es kam ganz anders: Nach einem Alleingang des besten Schenkendorfers fiel plötzlich der Anschlusstreffer zum 1:2 (16.). Hier hatte unsere sichtlich überraschte Abwehr dem fulminanten Antritt des das Spiel der Schenkendorfer beherrschenden Spielers nichts entgegenzusetzen; auch Keeper Morten war gegen den Schuss von halblinks machtlos. Das Spiel wurde nun offener, die Chancenverteilung wurde ausgeglichener. Zunächst hatte Marco in der 18. Minute beim zweiten Pfostentreffer wieder Pech, dann wurde mit Glück der Ausgleich nach einer gefährlichen Ecke der Gastgeber vermieden. Kurz vor der Pause liefen noch zwei viel versprechende Gegenstöße über Maurizio und Marco, dann zirkelte Nico mit einem Weitschuss den Ball zu genau aufs Tor und schließlich stand wieder Marco allein vor dem Tor, doch der Ball wollte einfach nicht mehr hinein. Zwischendurch fuhr den Gästefans allerdings ein ordentlicher Schrecken durch die Glieder, als die E III, sich im Angriff befindend, plötzlich einen Blackout hatte: Vom Strafraum des Gegners wurde der Ball unmotiviert ins Mittelfeld gepasst und von dort direkt in Richtung eigener Torwart geschoben. Übersehen wurde dabei leider ein gegnerischer Spieler, der zum Glück jedoch so überrascht war, dass er den Ball nicht richtig unter Kontrolle bekam und die Abwehr hier gerade noch im letzten Moment klären konnte. Mit einer insgesamt verdienten 2:1-Führung ging es dann in die Pause.

    Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte sich die E III zunächst vorgenommen, das Spiel wieder wie zu Beginn der ersten Halbzeit zu kontrollieren. Unbedingt vermieden sollte dabei der Ausgleich, der beim Heimteam noch mal ungeahnte Kräfte hätte freisetzen können. Doch schon kurz nach Wiederanpfiff stand es 2:2: Die E III konnte zunächst drei gute Möglichkeiten nicht nutzen, dann kamen die Gastgeber in der 28. Minute zu einer Ecke. Wie in der ersten Halbzeit segelte der Ball hoch an den kurzen Pfosten, wo ein gegnerischer Stürmer nur noch den Kopf hinzuhalten brauchte. Morten war kein Vorwurf zu machen, offensichtlich stimmte die Zuordnung im Vorfeld der Ecke nicht. Die Frage war nun: Hat die Mannschaft die Nerven, das Spiel wieder in den Griff zu bekommen oder werden die Gastgeber nun immer stärker? Ersteres war glücklicherweise der Fall: Zwar wogte das Spiel nun hin und her, das Mittelfeld war gefordert wie lange nicht, und doch lagen die besseren Chancen bei unserer Mannschaft. In der 30. Minute musste eigentlich das 3:2 fallen, doch drei Blankenfelder brachten es fertig, den Ball allein vor dem Torwart zu vertändeln. Minuten später hatte Nick dann eine Riesenchance – wieder nichts. Erst in der 36. Minute wurden die Gästefans erlöst: Niklas krönte seine gute Leistung auf der linken Seite bei einem seiner Vorstöße mit seinem ersten Saisontor: Aus 15 Metern Entfernung zirkelte er den Ball über die gesamte Abwehr hinweg gegen den Innenpfosten, von dem er ins Tor sprang. Ein glückliches, aber wiederum verdientes Tor (36.). Das Spiel wurde nun etwas hektischer, beide Mannschaften kämpften bei nachlassenden Kräften jetzt mit offenem Visier. Leider bekam diese Spannung offenbar nicht allen Beteiligten; so tat sich der gegnerische Trainer immer wieder mit unflätigen Worten und sogar wüsten Drohungen gegen die Gästetrainer und –fans hervor. Schade, sollte er sich doch ein Beispiel an den Kindern seiner Mannschaft nehmen, die trotz dieser unangenehmen Randerscheinungen und des wiederholten Rückstandes weiter einen fairen Fußball spielen wollten. Und es lohnte sich, die Aufmerksamkeit dem Spiel zukommen zu lassen, denn dieses wogte hin und her. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, doch die Abwehrreihen konnten weitere Tore verhindern. Bis acht Minuten vor dem Ende Nico vor dem Strafraum zentral an den Ball kam, sich diesen noch zurecht legen konnte und dem Torwart bei seinem Schuss zum 4:2 keine Chance ließ (42.). War es das nun? Leider nein, denn der Gastgeber wurde von seinem besten Spieler nun zur Schlussoffensive gedrängt. Und die hatte es in sich: Nur eine Minute nach Nicos 4:2 schloss er wie in der ersten Halbzeit einen Alleingang zum Anschlusstreffer ab (3:4, 43.). Und zwei weitere Minuten später drohte das Spiel abermals zu kippen, als der besagte Spieler zum dritten Mal einen Alleingang bis zur Grundlinie absolvierte, auf einen mitgelaufenen Stürmer spielte und dieser (bzw. diese) keine Mühe hatte, den Ausgleich zu erzielen (44.). Jetzt waren erneut Nerven und einige taktische Entscheidungen des Trainers gefragt: Sollen unsere Mannen auf drei Punkte gehen oder den einen Punkt verteidigen und wie kann der Top-Spieler des Gegners in Schach gehalten werden?

    Und der Trainer tat in dieser Situation genau das Richtige: Ein Abwehrspieler wurde mit der Manndeckung des besagten Spielers beauftragt und sollte ihn damit aus dem Spiel nehmen, um der Mannschaft zu ermöglichen, in den restlichen Minuten noch das entscheidende Tor zu schießen. Und sage und schreibe 60 Sekunden später stand es dann tatsächlich 5:4. Torschütze: Marco mit seinem zweiten Tor; Schenkendorf war nun geschlagen. In der Nachspielzeit hatte Jojo dann noch so viel Zeit, mit dem sechsten Tor den Schlusspunkt unter ein aufregendes Spiel zu setzen.


    Glückwunsch zum dritten Sieg in Folge, Jungs! Und dieser war besonders wertvoll, denn heute habt ihr bewiesen, dass ihr auch nach Rückschlägen im Spiel nicht aufgebt und auch kämpferisch in entscheidenden Situationen dagegen halten könnt. Trotz aller Hektik wurde immer weiter versucht, miteinander zu spielen; ein Gebolze aus früheren Tagen war heute nicht zu sehen.
    Im nächsten Heimspiel wartet nun mit der Spgm. Schönefeld/Waltersdorf ein dicker Brocken auf euch. Wenn ihr weiter euer Spiel spielt und euch auch durch Rückschläge nicht verunsichern lasst, ist aber auch hier alles drin. Wir drücken die Daumen!


    Mannschaftsaufstellung:

    1 Morten Schumann
    2 Markus Kalthoff
    3 Niklas Kronenberger
    5 Torben Schwenter
    6 Jan Materne
    8 Jojo Fauteck
    9 Nicola Sümnik (Kapitän)
    10 Marvin Peschke
    11 Nick Flynn
    12 Maurizio Urban
    13 Marco Eicke
    14 Marco „Mucki“ Nowak
    15 Leonard Willhöft
    16 Maximilian Wurl


    Tore:
    Blau-Weiß Schenkendorf (E I) - BSC Preußen 07 (E III) 4:6 (1:2)

    0:1 Nick Flynn (9.)
    0:2 Marco Eicke (14.)
    1:2 Gegentor (16.)
    2:2 Gegentor (28.)
    2:3 Niklas Kronenberger (36.)
    2:4 Nicola Sümnik (42.)
    3:4 Gegentor (43.)
    4:4 Gegentor (45.)
    4:5 Marco Eicke (46.)
    4:6 Jojo Fauteck (50.+3)


    Zuschauerzahl: 40

    Gelbe/rote Karten: keine



    Sven

  • Thema von sven im Forum Spielberichte
    11.10.2008

    Nun ist bei der E III auch der Knoten vor heimischem Publikum geplatzt. Dem 9:0 in Großbeeren ließen unsere Jungs bei herrlichem Wetter ein verdientes 7:0 gegen die E I vom RSV Mellensee 08 folgen. Zudem kamen bei diesem Spiel die Liebhaber schöner Spielzüge und noch schönerer Tore voll auf ihre Kosten.

    Gleich zu Beginn der ersten Halbzeit sah man den Jungs an, dass sie heute heiß auf den ersten Heimsieg waren. Allerdings hielt anfangs Mellensee durchaus noch dagegen, und so war es nicht überraschend, dass sie in der zweiten Spielminute die erste Chance des Spiels hatten; Paul war jedoch auf dem Posten. Doch mit zunehmender Spielzeit wurden die Aktionen der E III sicherer und das Spiel verlagerte sich mehr und mehr in die Hälfte der Gäste. In der vierten Minute folgte dann die erste Chance der E III nach einem schönen Spielzug über Nico; die Gästeabwehr stand hier noch sicher und konnte einen Gegenangriff einleiten, bei dem Paul zunächst Kopf und Kragen riskieren musste, die Gäste dann aber noch zum Nachschuss kamen, der zum Glück jedoch knapp neben dem Pfosten ins Toraus ging. Ein Gegentor zu diesem Zeitpunkt wäre durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. Der nächste Angriff unserer Mannen brachte dann auch schon die frühe Vorentscheidung des Spiels. Niklas holte den Ball dabei schön aus der eigenen Abwehr und lief zentral Richtung Strafraum, während Nico auf links und Maxi auf rechts lauerten. Kurz vor der Strafraumgrenze kam dann der Pass genau im richtigen Moment auf Nico, der direkt auf Maxi spielte und damit den Gästetorwart narrte. Der Pass auf Maxi war toll gelupft, allerdings etwas zu weit Richtung Außenlinie, doch Maxi schaffte es noch, hinter den Ball zu kommen und ihn per Direktabnahme aus spitzem Winkel hoch ins Tor zu schießen: 1:0 in der siebenten Minute. Nun spielte nur noch eine Mannschaft, während sich Mellensee fast ausschließlich darauf beschränkte, den Ball möglichst hoch und weit aus der eigenen Hälfte zu schlagen. Schon drei Minuten später konnte die E III dann nachlegen, als Maxi den Ball im Mittelfeld erkämpfte, ihn im Strafraum auf Nico ablegte, der wiederum sah, wie Jojo am linken Torpfosten lauerte und den Ball super weiterspielte. Jojo hielt im richtigen Moment den Fuß hin und schon zappelte der Ball rechts oben im Winkel; ein Tor, was so wohl nur Jojo erzielen kann. Mellensee war jetzt mit der Moral am Boden, offenbar hatte man sich hier mehr ausgerechnet. Ausfluss davon war ein total verunglückter Abstoß des Gästetorhüters von rechts in die Mitte genau zu Maxi, der per Direktabnahme sein zweites Tor erzielte: 3:0 (12. Minute). Erst in der 14. Minute kam Mellensee dann wieder zu einer Konterchance, bei der die E III nach einem Lattenschuss großes Glück hatte. Dies bremste jedoch in keiner Weise den Spielrausch der E III; so kam z.B. in der 18. Minute Maurizio über rechts und brachte eine gefährliche Flanke herein, die der Gästekeeper allerdings klären konnte. Nur wenig später brachen dann die Minuten von Maurice an: Zunächst ließ er auf links mehrmals einige Gegenspieler beim Dribbling alt aussehen und dann krönte er seine Leistung kurz vor der Halbzeit mit einem Doppelschlag: Dem 4:0 in der 24. Minute war ein schönes Zusammenspiel mit Nick vorausgegangen, der an der Strafraumgrenze mit dem Rücken zum Tor Maurice kommen sah, den Ball mit dem Körper absicherte und so Maurice eine freie Schussbahn verschaffte. Beim 5:0 nur wenig später passte Mucki links auf Maurice, der den Ball bei gütiger Mithilfe des Torwarts ins rechts untere Toreck schlenzte. Der anschließende Halbzeitpfiff erschien wie eine Erlösung für die Gäste.

    Insgesamt beherrschte die E III das Spiel in der ersten Halbzeit souverän. Die Abwehrreihen um Markus, Niklas, Jan, Marvin und Leonard hatten die Situation über weite Strecken im Griff und konnten sich, heute insbesondere Niklas über links, sogar des Öfteren ins Angriffsspiel einschalten. Das Mittelfeld mit Maurice, Maurizio, Mucki, Maxi und Torben um Spielgestalter Nico hielt und verteilte die Bälle großartig, die Stürmer Nick und Jojo konnten die Abwehrreihen immer wieder in Verlegenheit bringen, während hinten Paul und Morten nichts anbrennen ließen.

    In die zweite Spielhälfte startete die E III genauso, wie sie in der ersten aufhörte, mit einem Tor: In der 31. Minute lief Maxi seinem Gegenspieler auf und davon, sah dann, dass der Torwart etwas zu weit vor seinem Tor stand und schlenzte aus ca. 15 Metern Entfernung von der rechten Seite aus vollem Lauf den Ball ins linke obere Toreck. „Tor des Monats!“ jubelte über das 6:0 nicht nur der Trainer. Glückwunsch, Maxi, zu diesem herrlichen Tor und dem ersten Dreier in einem Spiel! Angesichts der hohen Führung und des großen Laufpensums aller Spieler ließ es die E III nun etwas ruhiger angehen, so dass Mellensee noch zu einigen Kontern kam. Diese endeten allerdings häufig so wie in der 35. Minute, als der Gegner bei einem Tempogegenstoß gemeinsam von Markus und Marvin abgelaufen wurde, so dass der Gegenspieler nicht mal zu einem Abschluss kam. In der 37. Minute setzte dann Maurizio mit einem Kunstschuss dem Torreigen ein Ende, als er bei einem Angriff den Ball ungefähr einen halben Meter vor der Seitenauslinie, allerdings etwa fünf Meter vom Tor entfernt erhielt, direkt abzog und der Ball tatsächlich den Weg ins Tor fand. Nick hätte kurz vor Schluss sogar noch auf 8:0 erhöhen können; er machte bei seinem Alleingang alles richtig, zog den Ball am Torwart vorbei, allerdings leider auch wenige Zentimeter am Tor. Schade, Nick. Auch Niklas hätte seine heutige Leistung mit einem Tor noch krönen können, allerdings war bei seinem Schuss von der linken Strafraumgrenze der Gästekeeper auf dem Posten. Es blieb letztlich beim auch in dieser Höhe verdienten 7:0-Sieg; Zuschauer und Trainer konnten heute sehr zufrieden sein. Bis auf wenige Spielabschnitte hat die E III heute ihr bestes Saisonspiel geboten, denn der Gegner war keineswegs so schlecht, wie es bei einem 7:0 den Anschein erweckt.

    Glückwunsch zum ersten Heimsieg, Jungs! Spielerisch und läuferisch wart ihr eurem Gegner wieder überlegen und habt diesmal eure Chancen besser genutzt. Besonders auffällig war die Souveränität, mit der ihr euer Spiel dem Gegner aufgezwungen habt. Dabei war es sogar möglich, einen Angriff dann abzubrechen, wenn es über die gewählte Seite zu eng wurde, den Ball nach hinten zu spielen und neu aufzubauen, ohne dass der Gegner an den Ball kam. Wenn ihr so weitermacht, dann sind in dieser Saison noch so einige erfolgreiche Spiele drin. Doch Achtung: Nicht überheblich werden. Ihr seid nun bis auf vier Punkte auf den dritten Platz herangekommen, doch nur, wenn ihr auch die nächsten Spiele gewinnt, könnte sogar noch etwas nach oben gehen. Wir drücken die Daumen und glauben an euch!


    Mannschaftsaufstellung:

    1 Paul Grunzke
    1 Morten Schumann (ETW)
    2 Markus Kalthoff
    3 Niklas Kronenberger
    5 Torben Schwenter
    6 Jan Materne
    7 Maurice Kiewitt
    8 Jojo Fauteck
    9 Nicola Sümnik (Kapitän)
    10 Marvin Peschke
    11 Nick Flynn
    12 Maurizio Urban
    14 Marco „Mucki“ Nowak
    15 Leonard Willhöft
    16 Maximilian Wurl


    Tore:
    BSC Preußen 07 (E III) - RSV Mellensee 08 (E I) 7:0 (5:0)

    1:0 Maximilian Wurl (7.)
    2:0 Jojo Fauteck (10.)
    3:0 Maximilian Wurl (12.)
    4:0 Maurice Kiewitt (24.)
    5:0 Maurice Kiewitt (25+1.)
    6:0 Maximilian Wurl (31.)
    7:0 Maurizio Urban (36.)


    Zuschauerzahl: 41

    Gelbe/rote Karten: keine



    Sven
  • Korrektur!!!

    Versehentlich wurde im obigen Bericht der erste vergebene Foulneunmeter Nick untergeschoben, sorry Nick, du standest gar nicht am Neunmeterpunkt. Vielmehr war es Jan, der den Ball nicht im Kasten untergebracht hat. Sorry, Jan, dich konnte ich nun nicht unterschlagen, nachdem die anderen Pechvögel auch schon genannt wurden. Ich bin sicher, alle heutigen Unglücksraben werden ihre Scharte aber beim nächsten Spiel auswetzen. Wir sind gespannt.

    Sven

  • Thema von sven im Forum Spielberichte

    04.10.2008

    Gegen die E III aus Großbeeren hat er endlich geklappt, der erste Sieg bei den E-Junioren, und das auch noch auswärts. Das spielerische Potential konnte auch heute wieder über weite Teile des Spiels abgerufen werden und mit 9:0 haben die Jungs zudem noch etwas fürs Torverhältnis getan. Doch trotz des hohen Sieges war, wie in den bisherigen Spielen auch, ein kleines Haar in der Suppe zu finden: die immer noch viel zu geringe Chancenauswertung.

    Bei perfekten äußeren Bedingungen in Großbeeren (sonniges Herbstwetter, sehr gepflegter Rasenplatz) sollte er endlich gelingen: der erste Sieg. Entsprechend motiviert gingen unsere Jungs gleich zu Anfang ans Werk und übernahmen vom Anpfiff an die Initiative. Und so war es nur folgerichtig, dass es schon nach drei Minuten im Kasten von Großbeeren erstmals klingelte, gegen den Schuss von Nico hatte der Heim-Keeper keine Chance. Spielerisch und läuferisch hatten die Großbeerener das gesamte Spiel über unseren Mannen nichts entgegenzusetzen, und so kam unsere E III zu Chancen im Minutentakt. Nur eine Minute nach dem Führungstreffer hatte Nick bei einem Kopfball eine große Chance, doch der Torhüter war auf dem Posten. Kurze Zeit später wurde im Strafraum dann Maurice gefällt – Neunmeter. Nick trat an, doch der Schuss war leider zu unplatziert. Der anschließende Abschlag von Großbeeren wurde jedoch sofort durch Mucki abgefangen, der keine Mühe hatte, zum 2:0 einzuschieben (siebente Minute). Glückwunsch, Mucki, zum ersten Pflichtspieltor in der neuen Mannschaft! 60 Sekunden später konnte dann Nico die gesamte Abwehr der Heimmannschaft narren, doch dessen Schuss ging knapp neben das Tor. In der elften Minute schließlich gab es wieder Neunmeter – wieder nach einem Foul. Doch auch hier, es war zum Haareraufen, traf der Schütze nur den Torwart; diesmal war es Niklas; er wird, um es vorwegzunehmen, heute nicht der letzte gewesen sein, der einen Neunmeter verschossen hat. In der zwölften Minute kam dann Großbeeren bei einer Ecke erstmals vor das Tor der E III, doch zwingend war dies alles nicht. Denn schon im Gegenzug zog Nick auf links auf und davon, wurde aber kurz vor dem Tor beim Abschluss leicht touchiert, so dass sein Schuss knapp das Tor verfehlte. Der anschließende Abschlag wurde wie beim 2:0 durch Mucki abgefangen, und schon stand es 3:0 (13. Minute). Bereits der nächste Angriff, schön über rechts, brachte dann das 4:0, als Nico abzog und ein Gegner den Ball unhaltbar abfälschte (15.). Beim Stand von 4:0 kam dann Großbeeren zum zweiten Mal vor unser Tor, doch auch hier entstand keine echte Gefahr. Im Gegenteil, unsere Jungs hatten noch einige Male die Chance, das Ergebnis noch vor der Pause hochzuschrauben, so zum Beispiel Jojo mit einem Kopfball aus einem Meter Entfernung, noch mal Nico mit strammem Schuss aus zentraler Position (20.) und Torben mit einem schönen Schuss (21.). Doch es dauerte noch bis zum Halbzeitpfiff, ehe Niklas von links eine tolle Flanke herein gab, die der Torwart nur abprallen ließ und schließlich Nico mit seinem dritten Tor zum 5:0 abstaubte (25.).

    Die zweite Halbzeit begann für die E III mit einer Chance nach einem schönen Spielzug über Nico, Maurice und Niklas. Großbeeren hatte sich nun aufgegeben, das sah man eindeutig an der Körpersprache der Spieler. So war es kein Wunder, dass in der 29. Minute Maurice mit einem klassischen Abstauber auf 6:0 erhöhen konnte. Die Vorlage kam hier von Nick, der nur 30 Sekunden später nach einer Ecke erst den Ball über das Tor semmelte, dann den Abschlag abfing und ganz locker und überlegt auf 7:0 erhöhen konnte (30.). Bei dieser Aktion verletzte sich der Torwart der Gastgeber und ein offensichtlich auf der Torwartposition unerfahrener Spieler musste ihn ersetzen; nun waren umso mehr Torschüsse unserer Mannen gefragt. Doch diese spielten in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so konzentriert, vieles drängte sich nun in der Mitte, statt über außen das Spiel zu öffnen, so dass es oft vorne zu eng wurde. Trotzdem gab es noch etliche weitere Chancen, etwas für das Torverhältnis zu tun, so in der 32. Minute, als nach einem hohen Ball Nick abzog, der Torwart den Ball noch an die Latte lenken konnte und schließlich Maurice den zurückspringenden Ball über das Tor bugsierte. Nur eine Minute später traf Nico von rechts dann nur den Innenpfosten. Im Gegenzug konnte sich Morten erstmals auszeichnen, als er bei einem Konter der Großbeerener zur Stelle war. Die Großbeerener kamen allerdings von diesem Ausflug zum Tor von Morten nicht rechtzeitig zurück, denn plötzlich liefen drei unserer Jungs allein auf das Tor zu; und Nico hatte keine Mühe, zum 8:0 zu vollenden (34.). Nun kamen sporadisch auch mal die Gastgeber vor das Tor der E III und eröffneten unseren Jungs so unfreiwillig viele Konterchancen. Doch offensichtlich sind unsere etatmäßigen Stürmer heute allesamt mit dem falschen Fuß aufgestanden, denn mindestens zehn weitere hochkarätige Chancen (ohne Gegenspieler mal allein, mal zu zweit vor dem Torwart) wurden leichtfertig vergeben, wobei der Torwart tatsächlich nur ganz selten eingreifen musste, denn meist landeten die Schüsse neben dem Tor. Und so konnte nur noch ein Tor erzielt werden: Nico schloss in der 40. Minute ein schönes Solo mit seinem fünften Tor (Glückwunsch!) zum 9:0 ab. Der Ruf nach einem zweistelligen Ergebnis wurde nicht mehr erhört, obwohl Torben noch einmal die Latte traf und Jojo mehrmals allein vor dem Tor stand. Die größte Chance vergab allerdings Mucki in der 43. Minute, als er sich in die Reihe der Spieler einreihte, die am heutigen Tag einen Neunmeter vergeigt haben. Großbeeren hatte bei einem Pfostentreffer kurz vor Schluss noch die Chance zum Ehrentreffer, doch dieser blieb ihnen heute ebenso verwehrt wie unseren Jungs das mögliche zweistellige Ergebnis.


    Glückwunsch zum ersten Sieg, Jungs! Spielerisch und läuferisch wart ihr eurem Gegner weit überlegen. Trotz der eingefahrenen drei Punkte bleibt doch ein Manko, was heute deutlich zu Tage trat und in den bisherigen Spielen eine bessere Ausbeute verhindert hat: Ihr erarbeitet euch zwar sehr viele Chancen, seid spielerisch bis zum Strafraum oft besser als der Gegner, doch dann verpasst ihr es, das zu tun, was im Fußball nun mal zählt: Das Erzielen von Toren. Heute stellte dies natürlich keine Gefahr für die drei Punkte dar, doch es kommen auch wieder andere Gegner. Nun könnt ihr euch aber erstmal über euren Sieg freuen und ab morgen gilt dann die ganze Konzentration dem Spiel am nächsten Wochenende gegen Mellensee, in dem ihr dann mit dem ersten Heimsieg nachlegen könnt.



    Mannschaftsaufstellung:

    1 Paul Grunzke
    1 Morten Schumann (ETW)
    2 Markus Kalthoff
    3 Niklas Kronenberger
    5 Torben Schwenter
    6 Jan Materne
    7 Maurice Kiewitt
    8 Jojo Fauteck
    9 Nicola Sümnik (Kapitän)
    10 Marvin Peschke
    11 Nick Flynn
    12 Maurizio Urban
    14 Marco „Mucki“ Nowak


    Tore:
    GW Großbeeren (E III) - BSC Preußen 07 (E III) 0:9 (0:5)

    0:1 Nicola Sümnick (3.)
    0:2 Mucki Nowak (7.)
    0:3 Mucki Nowak (13.)
    0:4 Nicola Sümnick (15.)
    0:5 Nicola Sümnick (25.)
    0:6 Maurice Kiewitt (29.)
    0:7 Nick Flynn (30.)
    0:8 Nicola Sümnick (34.)
    0:9 Nicola Sümnick (40.)


    Zuschauerzahl: 25



    Sven

  • Thema von sven im Forum Spielberichte

    27.09.2008

    Am vierten Spieltag konnten unsere Jungs der E III beim 1:1 gegen die E I der SG Großziethen endlich ihren ersten Punktgewinn feiern. Wie in den bisherigen Partien war die E III auch heute spielerisch ihrem Gegner überlegen, erarbeitete sich viele Chancen und hat am Ende doch nur einmal getroffen, sodass ein Sonntagsschuss den Gästen ein schmeichelhaftes Unentschieden rettete.

    Die erste Halbzeit begann zunächst mit einem vorsichtigen Abtasten beider Mannschaften. Während unsere Mannen eventuell noch das Blitz-Gegentor nach elf Spielsekunden aus dem letzten Spiel im Kopf hatten, wussten die Gegner unsere Mannschaft aufgrund des aktuellen Tabellenstandes offenbar nicht einzuschätzen. Doch schon nach ein paar Minuten hatten beide Mannschaften zu ihrem Spiel gefunden: Die E III kontrollierte das Spielgeschehen mit spielerischen Mitteln deutlich, während sich der Gegner einzig und allein darauf beschränkte, lange Bälle aus der Abwehr nach vorne zu schlagen und darauf zu hoffen, dass diese ein Stürmer verwerten kann. Doch zunächst hatte die E III eine Reihe von Chancen zur Führung: In der vierten Minute hatte erst Nico freie Bahn, doch der Abschluss war zu schwach, um den nicht immer sicheren Gästetorwart bezwingen zu können. Kurz danach hatte dann Jojo zweimal das 1:0 auf dem Fuß, doch auch hier konnte der Torwart parieren. Erst in der elften Minute kam Großziethen zu ihrem ersten gefährlichen Konter, als ein langer Ball genau zu einem gegnerischen Stürmer kam, dieser Paul schon umkurvt hatte und dann doch den Ball neben das Tor setzte. Nur zwei Minuten später hatte Nick dann eine Riesenchance, doch auch er brachte die Kugel nicht ins Netz. Der erste Anfangselan war nun offenbar verpufft, jedenfalls ließ sich die E III plötzlich in die eigene Hälfte zurückfallen, allerdings ohne dass der Gegner daraus Kapital schlagen konnte. Erst kurz vor der Halbzeit kam dann noch einmal Bewegung ins Spiel – leider auf der falschen Seite. In der 20. Minute unterlief die gesamte Abwehr der E III einen der langen Bälle von den beiden Abwehrrecken der Gäste, die beide zwar offensichtlich spielerisch eher über bescheidene Mittel verfügen, doch durch ihr Stellungsspiel und die körperliche Präsenz als klassische Ausputzer durchaus ihre Aufgaben erfüllten. Das drohende 0:1 verhinderte allerdings Markus, als er in letzter Sekunde dem Stürmer sauber den Ball ablief. Dann kam Morten „Toni“ Schumanns große Stunde, als er in klassischer „Schumacher“-Manier (wer erinnert sich nicht gern?) zweimal gegen zwei allein vor ihm auftauchende Stürmer herausstürzte und beide Male den Körper zwischen Ball und Tor brachte. Toll gemacht, Morten! Der kurz danach ertönende Halbzeitpfiff gab dann der Mannschaft Gelegenheit, sich bei Morten für das „zu Null“ zur Halbzeit zu bedanken.

    Die zweite Halbzeit begann für die E III zunächst mit einer großen Unsicherheit vor dem eigenen Tor, als der Ball nach einer Kopfballstafette am eigenen Fünf-Meterraum erst sehr spät geklärt werden konnte. Doch der direkte Gegenzug hatte es in sich: Maurice startete vom eigenen Strafraum auf rechts, legte am gegnerischen Strafraum quer zu Nico, der mit gutem Auge Jojo bediente; dieser nahm den Ball wunderschön mit rechts mit und schob den Ball links am Torwart vorbei flach ins Netz – das längst verdiente 1:0 war gefallen. Und nur drei Minuten später hätte Nick alles klar machen können. Doch dann kam die 38. Minute und es trat das ein, was unter den Zuschauern schon befürchtet worden war. Ein langer Ball vom Strafraum des Gegners flog bis zum Strafraum der E III, dort stand ein gegnerischer Stürmer und traf den Ball genau richtig – Paul war chancenlos. Aus spielerischer Sicht war dieser Treffer für die Gäste sicher unverdient, doch wenn man die beiden 100%igen Chancen kurz vor der Halbzeit betrachtet, dann relativiert sich diese Ansicht wieder. In den letzten zwölf Minuten hatte die E III dann noch zwei gute Chancen; zuerst vergab Maurizio auf rechts eine gute Gelegenheit, als er nicht zwingend genug auf das Tor zog, in der Nachspielzeit hatte dann Neuzugang Marco „Mucki“ Nowak mit einem direkten Freistoß aus 13 Metern noch einmal eine große Gelegenheit, doch sein Schuss wurde durch die Mauer ins Tor-Aus abgefälscht. Es blieb beim 1:1 – es ist zwar der erste Punktgewinn in der Liga, doch irgendwie hatten die Spieler hier das Gefühl, eher zwei Punkte verloren zu haben.


    Trotzdem, Glückwunsch, Jungs, zu eurer guten spielerischen Leistung! Und doch gilt das, was auch nach den letzten Spielen an dieser Stelle stand: Allein die spielerische Überlegenheit reicht eben nicht, es müssen auch mal die Chancen genutzt werden, die ihr euch vorne erarbeitet. Konter sind immer möglich, doch wenn ihr vorne „drei Dinger macht“, dann kann hinten auch mal ein Konter erfolgreich sein, ohne dass gleich die drei Punkte gefährdet sind. Da hilft nur: Weitertrainieren und es gegen den nächsten Gegner noch besser machen!



    Mannschaftsaufstellung:

    1 Paul Grunzke
    1 Morten Schumann (ETW)
    2 Markus Kalthoff
    3 Niklas Kronenberger
    6 Jan Materne
    7 Maurice Kiewitt
    8 Jojo Fauteck
    9 Nicola Sümnik (Kapitän)
    10 Marvin Peschke
    11 Nick Flynn
    12 Maurizio Urban
    13 Marco Eicke
    14 Marco „Mucki“ Nowak


    Tore:
    BSC Preußen 07 (E III) - SG Großziethen (E I) 1:1 (0:0)

    1:0 Jojo Fauteck (32.)
    1:1 Gegentor (38.)


    Zuschauerzahl: 30



    Sven

  • Thema von sven im Forum Spielberichte

    21.09.2008

    Auch nach dem dritten Spieltag wartet die E III noch auf den ersten Punkt. Dabei waren unsere Mannen im Spiel bei der E II von Ludwigsfelde zumindest in der ersten Halbzeit die spielerisch bessere Mannschaft. Doch wie schon am letzten Wochenende in Rangsdorf konnten die Jungs ihre vielen vorhandenen Chancen nicht konsequent nutzen, während die Gastgeber kleinere Fehler und Unaufmerksamkeiten sofort mit Toren bestraften.

    Bereits elf Sekunden nach dem Anstoß musste unser Keeper Paul hinter sich greifen: 0:1. Was war passiert? Ludwigsfelde war mit dem ersten Pfiff des Schiedsrichters gleich hellwach, nahm mit sicherem Doppelpassspiel unsere komplette Mannschaft auseinander und stand vor unserem Tor goldrichtig; Paul war machtlos. Doch ab Spielsekunde zwölf war die E III präsent. Die Abwehr stand nun sicher, das Mittelfeld um Spielgestalter Nico sicherte und verteilte gut die Bälle, während sich die Stürmer vorne immer wieder durchsetzen konnten. In der siebenten Minute war dann die Chance zum Ausgleich da: Nico bediente zunächst Maxi, der schickte Nick, der jedoch leider am sehr gut aufgelegten Torwart der Gastgeber scheiterte. Doch dessen Abschlag wurde abgefangen und so hatte Maurice plötzlich eine gute Chance, aber auch hier machte der Torwart alles richtig. Die Spielanteile waren nun weitgehend ausgeglichen, wobei die E III das spielerische Element besser beherrschte. Und so ergaben sich weitere Chancen durch Maurice (neunte Minute), Maxi (11.) und abermals Maurice in der 14. Minute, als er völlig allein auf den Torwart zulief, den Ball aber leider nicht an diesem vorbei brachte. Die offensive Spielweise der E III eröffnete natürlich Ludwigsfelde immer wieder Chancen zum Kontern; eine von diesen nutzen die Gastgeber schließlich nach 15 Minuten zum zweiten Tor. Vorausgegangen war ein zu weites Aufrücken der gesamten Mannschaft, die dann nicht mehr rechtzeitig zurückkam. Nun verlor die E III kurzzeitig den Faden und Ludwigsfelde hatte nur eine Minute später die Chance zum 3:0, als eine Flanke vor unser Tor nur um Haaresbreite vom Stürmer verfehlt wurde. Kurz vor der Halbzeit hatte Torben auf links noch eine gute Chance, die er allerdings ebenso vergab wie Marco und Maurizio (Lattenschuss) ein paar Sekunden später. Die Konter von Ludwigsfelde wurden nun zunehmend gefährlicher. Zuerst konnte Morten nach einem Pfostenknaller noch retten, doch mit dem Halbzeitpfiff kam ein hoher Ball in den Strafraum, den ein Gegner ungehindert per Kopf zum 3:0 verwandelte.

    Nach dem Pausentee ließen sich unsere Jungs nicht ein zweites Mal wie zu Beginn der ersten Halbzeit düpieren, sondern spielten gleich nach vorn. Nur 120 Sekunden nach Wiederanpfiff wurde Nick schön angespielt, der sich im Rücken der Abwehr davongeschlichen hatte; Nick nahm den Ball perfekt mit und zirkelte ihn aus zentraler Position zum 1:3-Anschlusstreffer am Torwart vorbei an den Innenpfosten, von wo er schließlich über die Linie sprang. Doch obwohl die Mannschaft gesehen haben müsste, wie den Ludwigsfeldern beizukommen ist, ließ sie sich in der 29. Minute klassisch ausspielen und lag prompt wieder mit drei Toren hinten. Nun mehrten sich die Unkonzentriertheiten im gesamten Team, die spielerischen Elemente wurden immer seltener. In der 32. Minute war dann noch einmal die Chance da, zu verkürzen, doch Nick versprang der Ball in aussichtsreicher Position. Einen weiteren Rückschlag erlebte das Team, als in der 34. Minute ein verunglückter Abschlag direkt vor die Füße des Gegners fiel, der zum 5:1 abstaubte. Das Mittelfeld wurde nun den Ludwigsfeldern überlassen, während sich die E III zunehmend aufs Kontern beschränkte. Und tatsächlich gelang in der 37. Minute noch ein Tor zum 2:5, das fast eine Kopie des ersten Treffers war: wieder wurde Nick im Rücken der Abwehr angespielt und diesmal konnte er den Torwart sogar tunneln. Trotz einiger Chancen auf beiden Seiten passierte bis zum Ende dann nicht mehr viel; es blieb für unsere Jungs bei der dritten Niederlage im dritten Spiel.


    Fazit: Auch gegen einen im Vergleich zu Rangsdorf spielerisch besseren und wiederum überwiegend aus dem älteren Jahrgang bestehenden Gegner hat die E III zumindest in der ersten Halbzeit gut mitgehalten; sie war hier spielerisch sogar überlegen. Wenn künftig die Chancenverwertung künftig noch besser klappt und die Konzentration bis zum Schlusspfiff gehalten werden kann, dann sollte es auch bald mit dem ersten Erfolgserlebnis klappen. Wie sagte doch einst Oliver Kahn? Weiter, weiter, immer weiter!



    Mannschaftsaufstellung:

    1 Paul Grunzke
    1 Morten Schumann (ETW)
    2 Markus Kalthoff
    3 Niklas Kronenberger
    4 Maximilian Wurl
    5 Torben Schwenter
    6 Jan Materne
    7 Maurice Kiewitt
    9 Nicola Sümnik (Kapitän)
    10 Marvin Peschke
    11 Nick Flynn
    12 Maurizio Urban
    13 Jojo Fauteck
    14 Marco Eicke


    Tore:
    Ludwigsfelder FC (E II) - BSC Preußen 07 (E III) 5:2 (3:0)

    1:0 Gegentor (1.)
    2:0 Gegentor (15.)
    3:0 Gegentor (25.)
    3:1 Nick Flynn (27.)
    4:1 Gegentor (29.)
    5:1 Gegentor (34.)
    5:2 Nick Flynn (37.)


    Gelbe Karten:

    Ludwigsfelder FC: 1
    BSC Preußen 07: 0

    Zuschauerzahl: 24



    Sven

  • Thema von sven im Forum Spielberichte

    13.09.2008

    Solche Spiele sind zwar selten, doch es gibt sie immer wieder: Da bestimmt eine Mannschaft über die gesamte Spielzeit das Spiel, beherrscht den Gegner fast nach Belieben, kämpft und rackert gegen einen älteren Jahrgang bravourös, hat vorne viele Chancen und lässt hinten nichts anbrennen, führt lange Zeit – und steht am Ende doch mit leeren Händen da. Mit einer solchen Erfahrung kann seit heute auch die E III aufwarten.

    Nach der Auftaktniederlage am vergangenen Wochenende wollte die E III heute bei der Rangsdorfer E I ganz anders auftreten. Die Jungs hatten sich viel vorgenommen – und das sah man bereits von Beginn an. Es waren noch keine 120 Sekunden gespielt, da hatte bereits Nick nach einer schönen Kombination über Maxi und Maurice die große Möglichkeit zum 1:0, die die Rangsdorfer gerade noch zur Ecke klären konnten. Der anschließende Eckstoß kam zu Maxi, dessen Schuss allerdings zu harmlos war. Nur 30 Sekunden später stockte den heimischen Fans abermals der Atem, als Nico den Pfosten traf. Nach dieser tollen Anfangsphase unserer Mannen warteten nun alle auf die Reaktion der Rangsdorfer, doch diese blieb aus. Die E III kontrollierte auch im Folgenden das Spiel und kam immer wieder gefährlich vor das Tor des Gegners. In der zwölften Minute kam Rangsdorf erstmals in die Nähe von Pauls Kasten und erarbeitete sich eine Ecke. Aus dieser ergab sich dann aber im direkten Anschluss wieder eine Konterchance für die E III; Marco versprang der Ball jedoch kurz vor dem Tor. In der 14. Minute hatte Paul dann eine der wenigen Gelegenheiten, sich auszuzeichnen, als Rangsdorf ein Freistoß rund 15 Meter vor dem Tor zugesprochen wurde – Paul war sicher auf dem Posten. Kurz vor der Halbzeit verstärkte die E III sogar noch den Druck und beinahe im Minutentakt ergaben sich hochkarätige Chancen für Marco (nach einem Konter), Nico (per Fernschuss) sowie nochmals für beide im Zusammenspiel kurz vor Schluss. Auch Jan hatte in der 20. Minute die Führung auf dem Fuß, als er aus rund 13 Metern abzog und der Torwart den Ball nur an die Latte lenken konnte. Das 0:0 zur Halbzeit war schließlich äußerst schmeichelhaft für die Rangsdorfer, die spielerisch deutlich unterlegen waren und mit den wenigen langen Bällen die sichere Abwehr der E III nie in Verlegenheit bringen konnten.

    In der zweiten Halbzeit wirkte die E III nur in den ersten Sekunden etwas nervös, man erwartete nun eine deutliche Leistungssteigerung der Heimmannschaft. Doch diese blieb wiederum aus; im Gegenteil: unsere Mannen konnten ihre Überlegenheit endlich auch auf der Anzeigentafel sichtbar machen, als Maxi auf rechts schön bedient wurde, kurz antrat und mit platziertem Schuss ins linke Eck das längst fällige 1:0 erzielte. Auch die Führung änderte nichts an der Überlegenheit der E III, weiter wurde schön kombiniert und wenn nötig, im Mittelfeld auch gekämpft und gerackert; zudem wurden die Zweikämpfe regelmäßig gewonnen. Als einziges Mittel blieb den Rangsdorfern nur, die Bälle hoch und weit aus der eigenen Abwehr zu schlagen und vorne zu hoffen, dass ein eigener Spieler an den Ball kommt. Doch auch diese Hoffnung blieb unerfüllt, da unsere Spieler sowohl im Antritt als auch in der Grundschnelligkeit stets einen Tick besser waren. Doch dann kam die 37. Minute: Ein viel versprechender Angriff der E III lief über Niklas, Maurice und Maxi, doch der Schuss von Maxi ging knapp neben das Tor. Was folgte, war wieder ein hoher Abschlag der Rangsdorfer ins Mittelfeld, von dort kam ein hoher Ball in den Fünf-Meter-Raum der E III, in dem Paul schon bereit stand, um den Ball abzufangen. Doch auch ein Rangsdorfer ging dem Ball hinterher, sprang in der Vorwärtsbewegung hoch und traf sowohl den Ball als auch Paul im Fünf-Meter-Raum mit der Folge, dass sowohl der Ball als auch Paul ins Tor kullerten. Klare Sache: Foul, da der Torhüter im Fünf-Meter-Raum eindeutig behindert und sogar angesprungen wurde; so dachten zumindest die E III und alle neutralen Zuschauer; nicht aber der Unparteiische. Allergrößte Verwunderung darüber herrschte bei der E III, denn selbst in der englischen Premier League würde wohl so eine Aktion abgepfiffen.
    Trotz der Aufregung blieb die E III auch nach dem Ausgleich überlegen, nur 60 Sekunden nach dem Gegentor hatte Nico sogar wieder den Führungstreffer auf dem Fuß, doch auch hier war der Pfosten im Weg. Drei Minuten vor Schluss hätte dann Torben alles klar machen können, wenn der Steilpass auf ihn nicht einen Tick zu lang gewesen wäre. Eine Minute vor Schluss kam es für die E III dann noch schlimmer: Nach einer Ecke der Gastgeber fiel der Ball einem frei stehenden Spieler vor die Füße, der dann tatsächlich den nach dem Spielverlauf und den Spielanteilen völlig unverdienten 2:1-Sieg perfekt machte.


    Frust und Enttäuschung machten sich daher nach dem Spiel bei den Verantwortlichen, den Spielern und den Gästefans breit, völlig zu Recht. Doch auch aus diesen Spielen kann die Mannschaft nur lernen: Sie hat mit einer tollen läuferischen, kämpferischen und spielerischen Leistung einen körperlich überlegenen Gegner beherrscht und sich viele Torchancen herausgearbeitet. Sie weiß also, was sie kann. Lerneffekt hieraus wird sein, dass es eben auch wichtig ist, nicht zu viele Chancen ungenutzt zu lassen, um nicht wieder durch eine unglückliche Aktion um die Früchte der Arbeit gebracht zu werden. Insofern ist die heute gemachte Erfahrung zwar bitter, aber lehrreich. Und das ist doch das Ziel in dieser Saison: möglichst viel zu lernen. Also, Jungs: Kopf hoch, ihr habt eine super Leistung gezeigt. Wenn ihr weiter dieses Niveau abrufen könnt, ist der erste Sieg nicht mehr weit entfernt.



    Mannschaftsaufstellung:

    1 Paul Grunzke
    2 Markus Kalthoff
    3 Niklas Kronenberger
    4 Maximilian Wurl
    5 Torben Schwenter
    6 Jan Materne
    7 Maurice Kiewitt
    9 Nicola Sümnik (Kapitän)
    10 Marvin Peschke
    11 Nick Flynn
    13 Jojo Fauteck
    14 Marco Eicke


    Tore:
    SV Rangsdorf 28 (E I) - BSC Preußen 07 (E III) 2:1 (0:0)

    0:1 Maximilian Wurl (28.)
    1:1 Gegentor (38.)
    2:1 Gegentor (48.)


    Zuschauerzahl: 25



    Sven

  • Thema von sven im Forum Spielberichte

    Aufgrund eines vor allem in der ersten Halbzeit verschlafenen Spiels ging die Heimpremiere der E III mit 1:4 verloren. Nach einer Steigerung in der zweiten Hälfte konnte man zwar einige schöne Kombinationen der Mannschaft bewundern; alles in allem reichte es aber noch nicht, um die nicht unschlagbar erscheinenden Gäste ernsthaft in Gefahr bringen zu können.

    Vor allem zu Beginn der ersten Halbzeit zeigten unsere Mannen noch deutlichen Respekt vor den körperlich größtenteils überlegen Gästespielern. Direkt nach dem Anpfiff gab es gleich zwei Eckballsituationen der Gäste, die nicht konsequent geklärt wurden. Die daraus entstehende Unsicherheit nutzten die Gäste in der vierten Minute aus, als nach einer Flanke in den Strafraum die Situation wieder nicht geklärt werden konnte und aus dem Gewühl heraus das 0:1 fiel. Direkt im Anschluss kam die E III dann erstmals in die Nähe des gegnerischen Tores, doch ein Fernschuss verfehlte sein Ziel deutlich. Die Gäste nutzten nur drei Minuten später eine erneute Unsicherheit vor dem Tor aus, als wiederum aus dem Gewühl heraus im Fünf-Meter-Raum ein Gästespieler an den Ball kam und zum 0:2 einschob. In der zwölften Minute legten die Gäste dann nochmals nach und konnten einen Abpraller nach einem Fernschuss als erstes erreichen: 0:3. Nun wachte die E III endlich auf und versuchte, mehr miteinander zu spielen. Allerdings gelang dies nur in einigen Situationen, doch wenn die Mannschaft erstmal die Mittellinie überschritten hatte, taten sich so manche Torgelegenheiten auf. Den besten Angriff zeigte die E III in der 17. Minute, als in One-touch-Fußball-Manier über Nico, Jojo und Torben Marco an den Ball kam, von der Grundlinie vors Tor flankte und Nick nur knapp verfehlte. Schade; dieser schöne Angriff wäre ein Tor wert gewesen.

    Die zweite Halbzeit begann die E III nach einer entsprechenden Halbzeitansprache deutlich engagierter. In der 30. Minute wurde der Gästekeeper dann das erste Mal von Nico geprüft; allerdings ohne zählbaren Erfolg. Das Spiel der E III wurde nun insgesamt etwas offensiver und so entstanden für den Gegner einige Konterchancen. In der 31. Minute war es Paul zu verdanken, dass einer dieser Konter mit drei freien Spielern vor dem Tor nicht zu einem weiteren Gegentor führte. Doch nur drei Minuten später konnte auch Paul nicht mehr eingreifen: Ein schöner Gästekonter führte zum 0:4. Doch in dieser Phase zeigte die E III nun endlich, dass auch sie gut kombinieren kann und kam immer wieder vor das Tor der Gäste, deren Abwehr zunehmend Lücken offenbarte.
    Nach einem abgefangenen Angriff der Gäste schnappte sich schließlich Maxi in der 42. Minute den Ball und bediente mit schönem Pass über das halbe Feld Marco, der frei vor dem Tor am Gästekeeper vorbei einschob und damit das erste Tor der Saison 2008/2009 erzielte: Glückwunsch, Marco! Direkt nach dem Wiederanpfiff gelang genau diese Kombination fast zum zweiten Mal, doch diesmal war der Pass einen Tick zu lang. Die Abwehr der Gäste schwamm nun deutlicher, doch ein weiteres Tor gelang der E III in den verbleibenden Minuten leider nicht.

    Insgesamt gesehen ging das Spiel eindeutig durch die Unsicherheiten zu Beginn des Spiels verloren. Wenn diese Unsicherheiten in den nächsten Spielen abgestellt und mehr von den teilweise schönen Kombinationen der zweiten Halbzeit gezeigt werden, dann könnt ihr sicher bald die ersten Erfolge feiern. Eines ist klar: Ein Selbstläufer wird diese Saison nicht!




    Mannschaftsaufstellung:
    Paul Grunzke, Morten Schumann, Markus Kalthoff, Niklas Kronenberger, Maximilian Wurl, Torben Schwenter, Maurice Kiewitt, Jojo Fauteck, Nicola Sümnik, Marvin Peschke, Nick Flynn, Marco Eicke




    Tore:
    BSC Preußen 07 (E III) - Spgm. Ragow/Mittenwalde 1:4 (0:3)

    0:1 Gegentor (4.)
    0:2 Gegentor (7.)
    0:3 Gegentor (12.)
    0:4 Gegentor (35.)
    1:4 Marco Eicke (42.)




    Sven

  • Der aufmerksame Leser hat sicher den Fehlerteufel bemerkt: Natürlich wünschen wir der E III sowie allen anderen Mannschaften des BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow e.V. viel Glück und Erfolg für die Saison 2008/2009.

    Sven

  • Thema von sven im Forum Spielberichte

    Für die E III beginnt am kommenden Samstag die erste Saison in der E-Jugend mit einem Heimspiel gegen die Spgm. Ragow/Mittenwalde. Nach der erfolgreichen Saison als F I in 2007/2008 hängen die Trauben in dieser Saison als junger Jahrgang nun wohl etwas höher; daher warten alle bereits gespannt auf die erste Standortbestimmung.
    Neben Ragow/Mittenwalde spielt die E III in der Kreisklasse Mitte noch gegen die Spgm. Alt Stahnsdorf/Storkow II, Spgm. Schönefeld/Waltersdorf, LFC II, SG Großziethen, RSV Mellensee 08, SV Rangsdorf 28, GW Großbeeren III sowie Blau-Weiß Schenkendorf.

    Der Kader für das neue Spieljahr bleibt bis auf eine Position gegenüber dem Vorjahr unverändert, lediglich David wechselte zur E I in die Landesliga. Ihm wünschen wir mit seiner neuen Mannschaft viel Erfolg.

    Folgende Spieler sollen es in dieser Saison für die E III also richten:
    Morten Schumann, Markus Kalthoff, Maximilian Wurl, Marvin Peschke, Nicola Sümnik, Nick Flynn, Marko Eicke, Jan Materne, Nicklas Kronenberger, Torben Schwenter, Paul Grunzke, Maurizio Urban, Johannes Fauteck, Leonard Willhöft und Maurice Kiewitt

    Wir wünschen der E III sowie allen anderen Mannschaften des BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow e.V. viel Glück und Erfolg für der Saison 2008/2009.



    Sven

  • Thema von sven im Forum Spielberichte
    Traditionell wurde der Saisonausklang der F I mit fast allen Spielern, Geschwisterkindern, Eltern und Trainern mit einer Wochenendfahrt nach Groß Köris zelebriert. Dank der sehr guten Vorbereitung wurde auch dieses „Auswärtsspiel“ der Mannschaft wieder zu einem vollen Erfolg. Auf dem Programm stand diesmal nicht nur Fußball, sondern u.a. auch Volleyball, Tischtennis, Badminton, „Orca“, Schwimmen, Rudern, Tretbootfahren, Eisessen und Grillen.
    Als ein Highlight des Wochenendes kann man wohl den Zusammenschluss aller am Samstag von der F I ausgeliehenen Tretboote und Kanus zu einer riesigen Badeplattform mitten auf dem Teupitzer See bezeichnen, bei der der bisher auf dem Platz gezeigte Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft eher unbeabsichtigt auch hier sichtbar wurde.
    Weiterer Höhepunkt für die Kinder und natürlich auch für die Trainer war die Überreichung der Pokale als Anerkennung für die in der abgelaufenen Saison gezeigten tollen Leistungen.
    Es war wohl nicht das letzte Mal, dass die Saison in Groß Köris ihren Ausklang findet.

    Natürlich gab es auch Gelegenheit, den Blick nach vorn zu richten:
    Nach der bisherigen Personalplanung des Trainerstabes soll die Mannschaft in gleicher Besetzung auch die kommende erste E-Jugend-Saison (voraussichtlich als E III) bestreiten. Ein Abgang steht jedoch jetzt schon fest: David wird in der nächsten Saison die E I in der Landesliga unterstützen. Spieler, Trainer, Eltern und Fans wünschen ihm dabei alles Gute und viel Glück und Erfolg in der neuen Mannschaft!

    Doch bevor es in der nächsten Saison wieder „ernst“ wird, steht zunächst die Sommerpause an, die sich unsere Spieler redlich verdient haben.
    Also Jungs, in den nächsten Wochen ist Entspannung angesagt, aber auch Kräfte auftanken, um die neue Saison fit und ausgeruht und mit viel Spaß am Fußball angehen zu können.

    Für alle Ungeduldigen: Der erste Spieltag der neuen Saison steigt am 06.09.08, also in genau 61 Tagen...



    Sven


    PS:
    Ein besonderer Dank geht heute noch an die Organisatorin der Abschlussfahrt, Angela und die Mannschaftsbetreuerinnen Bettina, Heike und Daniela: Mädels, durch die gezeigten Leistungen habt auch ihr euch für die nächste Saison qualifiziert. Glückwunsch!
  • Thema von sven im Forum Spielberichte

    Eine ganze Saison hat die F I nun durchweg gute bis sehr gute Leistungen gezeigt; heute war leider das Gegenteil der Fall: Von den absolvierten acht Spielen konnten nur zwei mit einem Sieg beendet werden; dem standen sechs verdiente Niederlagen gegenüber. So sprang am Ende ein enttäuschender Platz 14 bei 21 angetretenen Mannschaften heraus. Auf eine Analyse der einzelnen Spiele kann guten Gewissens verzichtet werden, weil bis auf die zwei Siege gegen den BSC Rehberge und den Köpenicker SC die F I auf dem Platz nicht stattfand: Während die Torhüter wenigstens in einigen Szenen ihre Klasse andeuten konnten, waren sowohl die Abwehr (vor allem beim Spielaufbau), als auch das Mittelfeld und der Sturm nahezu Totalausfälle, egal, in welcher Besetzung. Einfache Ballannahmen klappten nicht, das Zusammenspiel fiel praktisch aus und zur Chancenverwertung kann wenig gesagt werden, weil die Chancen fehlten. Immerhin erzielten Pauli (2), Jojo (1) und Pascal (1) noch insgesamt 4 Tore, so dass die mitgereisten Fans im Schnitt zumindest in jedem zweiten Spiel einmal jubeln konnten.

    Statistisch erwähnenswert ist noch, dass sieben der insgesamt zwölf Gegentore in den vorletzten und letzten Spielminuten fielen, nur ein Gegentor wurde in den ersten fünf Spielminuten eingefangen. Allerdings ist hieraus kein Schluss auf die Leistungen der zwei gebildeten Mannschaftsblöcke zu ziehen, da diese abwechselnd mal begannen und mal eingewechselt wurden.

    Zwar sind zwölf Gegentore in acht Spielen nicht so schlecht, doch wenn vorne nichts reingeht, kann man einfach nicht mehr holen.

    Jungs, das war nix. Gut, dass die Saison vorbei ist. Doch Schwarzmalerei ist im Hinblick auf die nächste (erste) E-Jugend-Saison nicht angebracht, wenn man etwas von den bisher gezeigten Leistungen dieser Saison hinüberretten kann. Kopf hoch, ihr könnt es wesentlich besser!

    Ein besonderer Dank geht an die Verstärkungen von der F II (Pauli, Yanneck, Pascal und Tim), die immerhin drei der vier Tore erzielen konnten. Danke, Jungs!



    Mannschaftsaufstellung:
    Morten Schumann, Paul Grunzke, Marvin Peschke, Nicola Sümnik, Markus Kalthoff, Maximilian Wurl, Niklas Kronenberger, Torben Schwenter, Jan Materne, Nick Flynn, Jojo Fauteck, Pascal Friedrich, Yanneck Zahn, Pauli Schröder, Tim Küster


    Die Spiele im Einzelnen:


    BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) - TSV Rudow 1:2

    Tore:
    0:1 Gegentor (5.)
    1:1 Jojo Fauteck (8.)
    1:2 Gegentor (10.)


    BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) - Stern 1900 0:2

    Tore:
    0:1 Gegentor (9.)
    0:2 Gegentor (10.)


    BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) - Eintracht Mahlsdorf 0:1

    Tor:
    0:1 Gegentor (6.)


    BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) - BSC Rehberge 1:0

    Tor:
    1:0 Pascal Friedrich (7.)


    BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) - Köpenicker SC 2:0

    Tore:
    1:0 Paul Schröder (2.)
    1:0 Paul Schröder (4.)


    BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) - Fußballschule Rostock II 0:2

    Tore:
    0:1 Gegentor (9.)
    0:2 Gegentor (10.)


    BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) - SV Rangsdorf 0:1

    Tor:
    0:1 Gegentor (6.)


    BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) - Lichterfelder BC 0:4

    Tore:
    0:1 Gegentor (6.)
    0:2 Gegentor (7.)
    0:1 Gegentor (9.)
    0:2 Gegentor (10.)



    Sven

  • Thema von sven im Forum Spielberichte

    Die F I hat den Einzug ins Finale der Kreismeisterschaft nur knapp verpasst. Nach einem von beiden Mannschaften spielerisch und kämpferisch sehr gut geführten und immer fairen Spiel hatte am Ende die Mannschaft von Großbeeren mit 4:3 knapp die Nase vorn.

    Die rund 70 Zuschauer, die zum Spiel ins Stadion an der Triftstraße kamen, werden ihr Kommen trotzdem nicht bereut haben, denn beide Mannschaften boten bei hochsommerlichen Temperaturen über die gesamte Spielzeit sehenswerten Fußball. Großbeeren hatte zunächst den besseren Start für sich: Nach einem Freistoß im Mittelfeld bekam unsere Abwehr den Ball nicht richtig unter Kontrolle, so dass es bereits nach zwei Minuten 0:1 stand. Doch unsere Jungs ließen sich nicht irritieren und hatten in der vierten Minute durch David bereits die Chance zum Ausgleich, knapp daneben. Nur 60 Sekunden später konnten die Heimfans endlich jubeln: Arne überspielte auf der linken Seite die Großbeerener Hintermannschaft und erzielte mit präzisem Schuss ins rechte untere Eck den Ausgleich; der Torwart war hierbei machtlos. Das Spiel war nun wieder offen. Unsere Mannen hatten in der Folgezeit mehrmals die Chance zur Führung, zum Beispiel in der zehnten Minute, als David nach einem Steilpass nur knapp verpasste, oder eine Minute später, als Maurice den Ball nach einem tollen Anspiel zwar über den Torwart, allerdings auch neben das Tor lupfte. Doch auch die Gäste waren bei ihren Kontern stets gefährlich und hatten ihrerseits auch gute Chancen zur Führung. Diese fiel dann schließlich in der 12. Minute, als sich die ansonsten gut stehende F I-Abwehr einen individuellen Schnitzer erlaubte, den Großbeeren kaltschnäuzig ausnutzte. Nun galt es: „Mund abputzen und weitermachen!“. Und das half: In der 14. Minute lief David über links fast bis zur Grundlinie und schlug von dort eine so scharfe Hereingabe vor das Tor der Großbeerener, dass ein zurückeilender Abwehrspieler dem Ball in seiner Rückwärtsbewegung nicht mehr ausweichen konnte und ihn zum 2:2-Ausgleich ins eigene Tor beförderte. Doch Großbeeren hatte auch hierauf eine passende Antwort: Nach einem etwas umstrittenen Eckball kamen sie per Kopf wiederum zur Führung. Nun war Großbeeren wieder obenauf und hatte zwei Minuten vor der Pause sogar die Chance, auf 4:2 zu erhöhen, doch Paul vereitelte diese Chance bravourös - Halbzeit.

    Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzten unsere Jungs die Gäste gleich stark unter Druck; schnell sollte der Ausgleich her. In der 25. und 26. Minute hatte David dann auch zwei gute Möglichkeiten, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Nur eine Minute später kamen dann die Großbeerener bei einem ihrer schnellen Gegenstöße zur letztlich vorentscheidenden 4:2-Führung. Gleich im Anschluss war dann zwar nach einem Eckball von David und einem Kopfball von Arne, der knapp neben dem Pfosten landete, die Chance zum Anschlusstreffer dar, doch es sollte zunächst die letzte wirklich gefährliche Situation vor dem Gästetor bleiben. Der F I merkte man nun den Kräfteverzehr an, die Temperaturen taten ein Übriges. Das Spiel verflachte zunächst, wobei in dieser Phase Großbeeren mehrmals die Chance hatte, die Führung noch auszubauen. Doch Paul und Morten waren stets auf ihrem Posten und fischten so einiges heraus. Erinnert sei hier beispielhaft an den Schuss von der Strafraumgrenze, den Paul in bester Torwartmanier noch mit den Fingerspitzen erreichte und an den Pfosten lenkte. Wenige Minuten vor Schluss schien die F I dann plötzlich noch mal so etwas wie die zweite Luft zu bekommen, auf einmal war man wieder hellwach. Nach einem schönen Angriff über links war es David, der mit seinem 3:4 noch einmal Hoffnung aufkeimen ließ – es waren schließlich noch zwei Minuten zu spielen. Und bereits der nächste Angriff hätte tatsächlich noch den insgesamt wohl etwas schmeichelhaften Ausgleich bringen können, wenn nicht der Gäste-Torwart mit einer tollen Parade den harten und platzierten Schuss von David noch an den Pfosten gelenkt hätte.

    Kurz danach war Schluss – und Großbeeren steht im Finale: Glückwunsch an die Gäste und viel Erfolg im Finale am nächsten Wochenende!


    Doch Kopf hoch, Jungs, ihr habt auch heute gut gekämpft und toll gespielt. Der Traum vom Finaleinzug ist zwar geplatzt, doch rückblickend auf die Saison könnt ihr sehr zufrieden sein: Wer hätte vor der Saison gedacht, dass ihr so durch die Liga marschiert und ohne eine einzige Niederlage und sogar ein Unentschieden bis ins Halbfinale vorstürmt? Von den im Kreis Dahmeland angetretenen 41 F-Junioren-Mannschaften seid ihr unter die besten vier gekommen, das ist ein sehr großer Erfolg!

    Nur am Rande sei erwähnt: Die letzte Niederlage in einem Meisterschaftsspiel habt ihr als F IV in der Saison 2006/2007 am 05. Mai 2007 kassiert – und das ist schon 392 Tage her.


    Die Meisterschaft ist nun vorbei, jetzt steht noch ein F-Junioren-Turnier an. Und dann habt ihr euch die anstehende Sommerpause auch redlich verdient!





    Mannschaftsaufstellung:
    Paul Grunzke, Morten Schumann, Maximilian Wurl, Niklas Kronenberger, Nick Flynn, Jojo Fauteck, David Nieland (Kapitän), Arne Schüler, Nicola Sümnik, Maurice Kiewitt, Maurizio Urban, Markus Kalthoff, Jan Materne, Marco Eicke.



    Tore:
    BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) - Grün-Weiß Großbeeren 3:4 (2:3)

    0:1 Gegentor (2.)
    1:1 Arne Schüler (5.)
    1:2 Gegentor (12.)
    2:2 Eigentor Großbeeren (14.)
    2:3 Gegentor (16.)
    2:4 Gegentor (26.)
    3:4 David Nieland (40.)



    Sven

  • Thema von sven im Forum Spielberichte
    Am 31.05.2008 um 11.30 Uhr wartet in der Triftstraße ein fußballerischer Leckerbissen auf Fans und Freunde des Jugendfußballs: Die F I des BSC Blankenfelde, in dieser Saison auf dem grünen Rasen bisher ungeschlagen, empfängt im Halbfinale zur Kreismeisterschaft den ebenfalls in dieser Saison auf dem Feld noch ungeschlagenen aktuellen Hallenkreismeister, die F I des Grün-Weiß Großbeeren.

    Bisherige Saisonbilanz unserer F I:
    • 20 Siege in 20 Pflichtspielen der Staffelrunde
    • Platz eins der Staffel A
    • 8:1 im Viertelfinale gegen Alt-Stahnsdorf/Storkow

    Bisherige Saisonbilanz Großbeeren:
    • 17 Siege, ein Unentschieden (bei unserer F II) in 18 Pflichtspielen (Staffelrunde),
    • Platz eins der Staffel B
    • 4:0 im Viertelfinale gegen Phönix Wildau
    • Gewinn der Hallenkreismeisterschaft
    • Dritter Platz bei der Hallenlandesmeisterschaft

    Im Halbfinale stehen sich am Samstag nun beide Teams erstmals auf dem Feld gegenüber; höchste Spannung ist garantiert, denn das Ziel ist klar: Beide Mannschaften wollen ihre Saison mit dem Erreichen des Finals und dann auch mit dem Meistertitel krönen. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg, den nur eine der beiden Mannschaften einschlagen kann; und die sollte doch wohl BSC Blankenfelde heißen!

    Darum hofft unsere F I auf viel Unterstützung am Spielfeldrand. Großbeeren rührt bereits kräftig die Werbetrommel und kündigt an, mit „Oma, Opa, Tante, Onkel, Freunden, Nachbarn, Kindern und ganzen Mannschaften“ zur Unterstützung anzureisen.

    Zitat (F I-Forum Homepage GW Großbeeren):
    „Für alle, die am Vormittag noch nicht wissen, was sie machen.
    Für alle, die den Fußballern aus Großbeeren die Daumen drücken wollen.
    Für alle, die einen dicken, grünen Trainer am Spielfeldrand "hin und her" laufend aufgeregt sehen wollen.
    Für alle, die nette Eltern und liebe Kinder zuschauen wollen.
    Für alle, die unbedingt für die neue Saison schon mal die La Ola-Welle üben wollen
    Hier ein Veranstaltungshinweis für
    Samstag, den 31.05.2008
    das große Halbfinale der F-Junioren in der Meisterschaft
    Kampf der Titanen
    Staffelsieger A gegen Staffelsieger B
    BFC Blankenfelde gegen GW Großbeeren
    ORT: Triftstrasse in 15831 Blankenfelde (also gleich um die Ecke)
    Spielbeginn wird 11:30 Uhr sein, um 12:30 Uhr muss ein Sieger feststehen. Kommt und helft uns, feuert uns an. Bringt Oma. Opa, Tante, Onkel, Freunde, Nachbarn und Kinder einfach mit.
    Gerne dürfen auch ganze Mannschaften kommen.
    Wir freuen uns auf Euch.“

    Zitatende

    Liebe Großbeerener, auch wir freuen uns auf den angekündigten „dicken, grünen Trainer“; und bei uns kommen sogar noch Nichten und Neffen mit. Die La Ola durchs ganze Stadion dürfte dann kein Problem mehr sein.

    Also hier der Aufruf an alle Vereinsmitglieder und -freunde, Fans und Spieler aller Blankenfelder Mannschaften, Omas, Opas, Tanten, Onkel, Nichten und Neffen, Freunde, Nachbarn und Kinder, und an alle die dem Blankenfelder Fußball nahe stehen:

    Kommt am Samstag, den 31. Mai 2008 um 11.30 Uhr zum Spiel in die Triftstraße und feiert zusammen mit unserer F I und den Gästen aus Großbeeren ein schönes Fußballfest.
    Es geht um den Einzug ins Finale der Kreismeisterschaft!


    Kleiner Hinweis: Da das Spiel weder im Radio noch im Fernsehen live übertragen wird, gibt es zum Besuch des Spiels wohl keine Alternative.



    Sven
  • Thema von sven im Forum Spielberichte
    Die F I hat sich in der Vorrunde des Turniers des SFC Stern 1900 in guter Verfassung präsentiert und in ihrer Gruppe ungeschlagen den zweiten Platz belegt, der die Qualifikation für die Endrundengruppe bedeutete, die den Turniersieger ausspielt. Leider kann die Mannschaft aus organisatorischen Gründen nicht an der Endrunde teilnehmen, insofern belegt die F I den sechsten Platz von insgesamt 18 Mannschaften.

    Die Vorrundenspiele begannen für die F I gleich mit einer schweren Aufgabe, da bereits im ersten Spiel Titelverteidiger Tennis Borussia Berlin auf unsere Jungs wartete. Doch die F I machte ihre Sache gut, spielte gleich mutig nach vorne und wurde bereits mit dem ersten Angriff durch das schöne 1:0 von Marvin belohnt. TeBe war sichtlich geschockt; so hatte man sich den Turnierstart wohl nicht vorgestellt. Doch nur drei Minuten später war Morten im Tor der F I machtlos, als TeBe den Ausgleich erzielte. Der Spielstand spiegelte in etwa auch den weiteren Spielverlauf wider, beide Mannschaften spielten einen schönen Ball, konnten jedoch ihre Chancen nicht nutzen. Gegen Ende der Partie verstärkte TeBe dann den Druck und kam in der letzten Spielminute mit viel Glück bei einem abgefälschten Schuss doch noch zum Führungstreffer. Als der Schiedsrichter etwa 45 Sekunden später die Begegnung abpfiff, stand es aber 2:2. Was war passiert? Direkt nach Wiederanpfiff nach dem 1:2 fasste sich Arne ein Herz und traf noch aus dem Mittelkreis unhaltbar für den Torwart zum umjubelten Ausgleich. Ein gelungener Einstieg ins Turnier war perfekt.

    Im zweiten Spiel gegen den Teltower FV war die Mannschaft bereits mit dem für sie ungewohnten kleinen Berliner Feld vertraut und gewann souverän mit 3:1. Arne nach nur 24 Sekunden, Marvin in der fünften und noch mal Arne, der sich gut in die Mannschaft einfügte, in der achten Minute erzielten die Treffer, der Ehrentreffer gelang Teltow erst in der letzten Minute.

    Im dritten Spiel gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers hatte die F I zunächst einen Durchhänger. Mit Lässigkeit erreicht man auf dem Platz eben nichts und so stand es nach nur zwei Minuten bereits 0:1. Erst nach einer Kraftanstrengung und nachdem sich die Mannschaft noch aus der Lethargie reißen konnte, gelang erst der Ausgleich in der sechsten Minute durch Arne, der schließlich noch den alles in allem nicht unverdienten Sieg in der zehnten Minute sicherstellte.

    Das anschließende Spiel gegen den BSC Marzahn war dann wieder eine deutliche Angelegenheit für die F I. Mit einem deutlichen 7:0 wurde der Gegner förmlich an die Wand gespielt und plötzlich ergab sich sogar die Chance auf den Gruppensieg. Voraussetzung dafür war aber, dass der BSC Rehberge bezwungen wird.

    Und leider zeigte die Mannschaft in diesem abschließenden Gruppenspiel wieder ihr zweites Gesicht. Mit einer uninspirierten Leistung, schwachem Zweikampfverhalten und einem laschen Umgang mit den wenigen Chancen konnte zwar Arne die Führung besorgen, doch nur zwei Minuten vor Schluss kassierte die F I noch den Ausgleich – der angestrebte Gruppensieg war dahin, der zweite Platz war aber schon vor dem Spiel sicher.


    Insgesamt eine gute Leistung, die die F I durchaus mit dem Gruppensieg hätte krönen können. Doch auch aus solchen Situationen lernt man und vielleicht kann die F I das Gelernte schon im nächsten Turnier umsetzen.



    Mannschaftsaufstellung:
    Morten Schumann, Marvin Peschke, Nicola Sümnik, Markus Kalthoff, Maximilian Wurl, Niklas Kronenberger, Torben Schwenter, Maurizio Urban, Nick Flynn, Arne Schüler


    Die Spiele im Einzelnen:


    BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) - Tennis Borussia Berlin 2:2

    Tore:
    1:0 Marvin Peschke (1.)
    1:1 Gegentor (3.)
    1:2 Gegentor (12.)
    2:2 Arne Schüler (12.)

    BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) - Teltower FV 3:1

    Tore:
    1:0 Arne Schüler (1.)
    2:0 Marvin Peschke (5.)
    3:0 Arne Schüler (8.)
    3:1 Gegentor (12.)


    BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) - Stern 1900 (F II) 2:1

    Tore:
    0:1 Gegentor (2.)
    1:1 Arne Schüler (6.)
    2:1 Arne Schüler (10.)


    BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) - BSC Marzahn 7:0

    Tore:
    1:0 Arne Schüler (1.)
    2:0 Arne Schüler (3.)
    3:0 Maurizio Urban (6.)
    4:0 Arne Schüler (9.)
    5:0 Nick Flynn (10.)
    6:0 Arne Schüler (10.)
    7:0 Nicola Sümnik (12.)


    BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) - BSC Rehberge 1:1

    Tore:
    1:0 Arne Schüler (6.)
    1:1 Gegentor (10.)


    Absdchlusstabelle Gruppe B:

    1. Tennis Borussia Berlin
    2. BSC Blankenfelde-Mahlow (F I)
    3. SFC Stern 1900 (F II)
    4. Teltower FV
    5. BSC Marzahn
    6. BSC Rehberge



    Sven
  • Glückwunsch zum Erreichen des Viertelfinals der Landesmeisterschaft! Spieler, Betreuer und Fans der Mannschaft der F I drücken die Daumen und wünschen Euch für die Finalrunde viel Glück und Erfolg!

    Die F I

  • Thema von sven im Forum Spielberichte

    Die F I hat mit einer bravourösen Leistung und einem auch in dieser Höhe verdienten 8:1-Sieg gegen die Spgm. Alt Stahnsdorf/Storkow das Halbfinale der Kreismeisterschaft erreicht. Dort erwartet die F I am 31. Mai 2008 die Mannschaft des SV Grün-Weiß Großbeeren, die ihr Viertelfinalspiel wiederum mit 4:0 gegen Phönix Wildau gewann.

    Der Bedeutung dieses Spiels angemessen gingen die Jungs der F I, die noch in dieser Woche im letzten Punktspiel der Staffel A beim 10:0-Sieg in Sperenberg im Einsatz waren, von Beginn an äußerst konzentriert zur Sache. Und so kamen Jojo und Nick bereits in der ersten Spielminute zu zwei Riesenchancen, die beide ein Tor Wert gewesen wären. Die F I dominierte den Gegner und das Spielgeschehen von der ersten Sekunde an nach Belieben und ließ keinen Zweifel daran aufkommen, wer hier und heute ins Halbfinale einziehen wird. Ein ums andere Mal zeigten die Jungs dabei sehenswerte Ballstafetten über etliche Stationen und erhielten dabei zu Recht immer wieder Szenenapplaus. Doch trotz zahlreicher Chancen dauerte es schließlich bis zur achten Minute, ehe die F I einen fast schon als genial zu bezeichnenden Angriff über Jojo, Jan, Nick und David zum 1:0 vollenden konnte. Und die F I ließ nicht nach, schon 30 Sekunden später hatte Nick das 2:0 auf dem Fuß, verpasste jedoch knapp eine schöne Hereingabe von David. Der anschließende Abstoß vom Tor der Alt-Stahnsdorfer wurde dann vom aufmerksamen Mittelfeld abgefangen und prompt zum 2:0 verwandelt (9. Minute). Beflügelt vom eigenen Spiel gab nun jeder Spieler 110 Prozent; und so konnte dem Gegner der Ball bereits vier Minuten später in der eigenen Hälfte abgenommen werden: 3:0 (13.). Nach drei Gegentoren fühlte sich nun auch der Gegner bemüßigt, zumindest einige Angriffe zu starten, um die eigene Abwehr zu entlasten. Doch wenn sie einmal das Mittelfeld überbrückt hatten, standen bei der F I hinten die überragenden Jan und Markus und räumten alles ab, was ihnen vor die Nase kam. So sah sich in der 14. Minute plötzlich Jan drei Gegenspielern gegenüber, die sonst freie Bahn hatten, doch auch sie waren in diesem heute ungleichen Duell nur zweiter Sieger. Schlusspunkt der ersten Halbzeit war dann das vorentscheidende 4:0, das wiederum vom sehr gut aufgelegten Mittelfeld um Jojo, Nicola und David perfekt vorbereitet wurde (20.). Mit Applaus und Vorfreude auf die zweite Halbzeit wurde die F I in die Pause verabschiedet. Nach dem Spiel zu dieser ersten Halbzeit seiner Mannschaft befragt, konnte Trainer Gerrit Peschke nicht umhin, diese als „wahrlich sensationell“ zu bezeichnen.

    Die zweite Halbzeit begann wie die erste, mit einer Chance der F I, doch Marvin kam trotz der heute gezeigten tollen läuferischen Leistung nicht an den etwas zu steil gespielten Ball. In den folgenden Minuten stand dann unsere Abwehr im Mittelpunkt, Alt-Stahnsdorf wollte wohl doch noch das Unmögliche möglich machen: In der 23. Minute erhielten sie einen Freistoß nahe der Strafraumgrenze, aber Jojo löste sich im richtigen Augenblick aus der Mauer und konnte den Ball abwehren. Eine Minute später kam dann ein gegnerischer Stürmer gefährlich vors Tor, doch Paul entschärfte den gut getimten Schuss mit seiner ihm eigenen unnachahmlichen Art. Drei Minuten später stand sich der Alt-Stahnsdorfer Stürmer bei seiner besten Chance dann selbst im Weg, als er völlig frei stehend fünf Meter vor dem Tor über den Ball säbelte. In der 29. Minute war es dann aber soweit; als der beste gegnerische Stürmer unsere Abwehr das einzige Mal am heutigen Tag alt aussehen ließ und auch Paul in die falsche Ecke schickte: 4:1. Doch schon zwei Minuten später hatte die F I die passende Antwort: Mit einem Flachschuss aus zehn Metern wurde erst das 5:1 (31.) erzielt, danach folgten die Tore Nummer sechs, sieben und acht im Minutentakt (33. bis 35.). Jetzt war alles klar, also wurde mit einem riskanten Rückpass auch mal Torhüter Morten ins Spiel einbezogen, doch dieser löste die unerwartete Aufgabe souverän. Zwei Minuten vor Schluss hatte der ebenso wie Nick und Marco unermüdlich rackernde Torben noch das 9:1 auf dem Fuß, doch er verzog leider knapp. Als dann nur noch eine Minute zu spielen war, brach völlig unerwartet der Frust aus einem der Gästespieler heraus, als er den Unparteiischen für alle hörbar mit einer Unflätigkeit bedachte; das Ergebnis waren eine (eher schmeichelhafte) gelbe Karte und zwei Minuten Zeitstrafe; der einzige negative Höhe- und auch gleichzeitig der Schlusspunkt eines ansonsten von beiden Seiten außerordentlich fair geführten Spieles.

    „So sehen Sieger aus“ schallte es über den Platz, Spieler, Fans und Betreuer genossen diesen deutlichen Triumph gleichermaßen. Bis zum Halbfinale am 31. Mai 2008 kann und muss die F I ihre Kräfte nun wieder sammeln, schließlich geht es dann gegen den aktuellen Hallenkreismeister, der sich auch bei der Hallenlandesmeisterschaft gut verkauft hat. Doch Halle und Rasen sind zwei Paar Schuhe; und wenn die Mannschaft solch eine Leistung, wie sie sie heute gezeigt hat, noch mal abruft, wäre ein Finaleinzug nicht unmöglich, zumal dann die heute noch verletzungsbedingt fehlenden Abwehr-, Mittelfeld- und Angriffskräfte wieder dabei sein werden. Jungs, heute könnt Ihr feiern, aber denkt an die alte Fußballerweißheit, die zwar das Phrasenschwein füllt, aber dennoch seine Berechtigung hat: „Das nächste Spiel ist immer das Schwerste“.




    Mannschaftsaufstellung:
    Paul Grunzke, Morten Schumann, Nick Flynn, Jojo Fauteck, David Nieland, Nicola Sümnik, Marvin Peschke, Torben Schwenter, Markus Kalthoff, Jan Materne, Marco Eicke




    Tore:
    BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) - Spgm. Alt Stahnsdorf/Storkow 8:1 (4:0)

    1:0 BSC Blankenfelde-Mahlow (8.)
    2:0 BSC Blankenfelde-Mahlow (9.)
    3:0 BSC Blankenfelde-Mahlow (13.)
    4:0 BSC Blankenfelde-Mahlow (20.)
    4:1 Gegentor (29.)
    5:1 BSC Blankenfelde-Mahlow (31.)
    6:1 BSC Blankenfelde-Mahlow (33.)
    7:1 BSC Blankenfelde-Mahlow (34.)
    8:1 BSC Blankenfelde-Mahlow (35.)



    Sven

Inhalte des Mitglieds sven
Fan
Beiträge: 51
Seite 1 von 3 « Seite 1 2 3 Seite »
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz