Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 295 mal aufgerufen
 Spielberichte
sven Offline

Fan

Beiträge: 51

08.11.2008 16:59
E III –Spannung pur beim 6:4-Sieg in Schenkendorf Antworten

08.11.2008

In einem äußerst spannenden Spiel holte die E III mit dem 6:4-Auswärtssieg bei der E I von Blau-Weiß Schenkendorf bereits den dritten Sieg in Folge und ist damit in der Tabelle weiter auf dem Vormarsch. Die 40 Zuschauer, ein Großteil davon mitgereiste Fans der E III, dürften ihr Kommen nicht bereut haben.

Vor der Partie herrschte beim Trainer- und Betreuerteam noch eine gewisse Unsicherheit, wie die Jungs nach der vierwöchigen Spielpause auftreten werden. Doch schon in den ersten Spielminuten konnte die E III zeigen, dass diese der Spielfreude der Mannschaft keinen Abbruch getan hat. Erst 180 Sekunden waren gespielt, als sich der Gastgeber über einen Rückstand nicht hätte beschweren können. Zweimal wurde Schenkendorf schön über rechts ausgespielt, allerdings konnten die Stürmer mit den gefährlichen Hereingaben noch nichts anfangen. Dass auch Schenkendorf nicht ganz ungefährlich war, wurde bei zwei blitzschnellen Kontern klar, die jedoch die heute über weite Strecken kompakt stehende Abwehr um Markus, Jan und Niklas sicher abfangen konnte. In der sechsten Minute hatte dann Jojo die bisher beste Chance des Spiels, als er schön mit einem öffnenden Pass aus dem Mittelfeld bedient wurde, den Ball bereits am herauskommenden Torwart vorbeigeschlenzt hatte, doch dieser in letzter Sekunde von einem Abwehrspieler noch von der Torlinie gekratzt wurde. Nur drei Minuten später ging die E III dann verdient in Führung. Niklas hatte sich auf links mit in den Angriff eingeschaltet und bediente im Strafraum den besser postierten Nick, der mit etwas Glück den gegnerischen Keeper mit einem Beinschuss überwand (neunte Minute). Schenkendorf wurde durch den Rückstand offensichtlich aus dem Konzept gebracht, denn nun lief in den nächsten Minuten nichts mehr zusammen, so dass die E III in dieser Phase zu etlichen guten Chancen kam. Es dauerte aber noch einige Minuten, bis der Ball wieder den Weg ins Netz fand. Marco schloss einen Konter freistehend vor dem Tor souverän zum 2:0 ab (14.). Und nur zwei Minuten später traf Marco von links mit links nur den Pfosten – dies wäre wohl eine Art Vorentscheidung gewesen. Doch es kam ganz anders: Nach einem Alleingang des besten Schenkendorfers fiel plötzlich der Anschlusstreffer zum 1:2 (16.). Hier hatte unsere sichtlich überraschte Abwehr dem fulminanten Antritt des das Spiel der Schenkendorfer beherrschenden Spielers nichts entgegenzusetzen; auch Keeper Morten war gegen den Schuss von halblinks machtlos. Das Spiel wurde nun offener, die Chancenverteilung wurde ausgeglichener. Zunächst hatte Marco in der 18. Minute beim zweiten Pfostentreffer wieder Pech, dann wurde mit Glück der Ausgleich nach einer gefährlichen Ecke der Gastgeber vermieden. Kurz vor der Pause liefen noch zwei viel versprechende Gegenstöße über Maurizio und Marco, dann zirkelte Nico mit einem Weitschuss den Ball zu genau aufs Tor und schließlich stand wieder Marco allein vor dem Tor, doch der Ball wollte einfach nicht mehr hinein. Zwischendurch fuhr den Gästefans allerdings ein ordentlicher Schrecken durch die Glieder, als die E III, sich im Angriff befindend, plötzlich einen Blackout hatte: Vom Strafraum des Gegners wurde der Ball unmotiviert ins Mittelfeld gepasst und von dort direkt in Richtung eigener Torwart geschoben. Übersehen wurde dabei leider ein gegnerischer Spieler, der zum Glück jedoch so überrascht war, dass er den Ball nicht richtig unter Kontrolle bekam und die Abwehr hier gerade noch im letzten Moment klären konnte. Mit einer insgesamt verdienten 2:1-Führung ging es dann in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte sich die E III zunächst vorgenommen, das Spiel wieder wie zu Beginn der ersten Halbzeit zu kontrollieren. Unbedingt vermieden sollte dabei der Ausgleich, der beim Heimteam noch mal ungeahnte Kräfte hätte freisetzen können. Doch schon kurz nach Wiederanpfiff stand es 2:2: Die E III konnte zunächst drei gute Möglichkeiten nicht nutzen, dann kamen die Gastgeber in der 28. Minute zu einer Ecke. Wie in der ersten Halbzeit segelte der Ball hoch an den kurzen Pfosten, wo ein gegnerischer Stürmer nur noch den Kopf hinzuhalten brauchte. Morten war kein Vorwurf zu machen, offensichtlich stimmte die Zuordnung im Vorfeld der Ecke nicht. Die Frage war nun: Hat die Mannschaft die Nerven, das Spiel wieder in den Griff zu bekommen oder werden die Gastgeber nun immer stärker? Ersteres war glücklicherweise der Fall: Zwar wogte das Spiel nun hin und her, das Mittelfeld war gefordert wie lange nicht, und doch lagen die besseren Chancen bei unserer Mannschaft. In der 30. Minute musste eigentlich das 3:2 fallen, doch drei Blankenfelder brachten es fertig, den Ball allein vor dem Torwart zu vertändeln. Minuten später hatte Nick dann eine Riesenchance – wieder nichts. Erst in der 36. Minute wurden die Gästefans erlöst: Niklas krönte seine gute Leistung auf der linken Seite bei einem seiner Vorstöße mit seinem ersten Saisontor: Aus 15 Metern Entfernung zirkelte er den Ball über die gesamte Abwehr hinweg gegen den Innenpfosten, von dem er ins Tor sprang. Ein glückliches, aber wiederum verdientes Tor (36.). Das Spiel wurde nun etwas hektischer, beide Mannschaften kämpften bei nachlassenden Kräften jetzt mit offenem Visier. Leider bekam diese Spannung offenbar nicht allen Beteiligten; so tat sich der gegnerische Trainer immer wieder mit unflätigen Worten und sogar wüsten Drohungen gegen die Gästetrainer und –fans hervor. Schade, sollte er sich doch ein Beispiel an den Kindern seiner Mannschaft nehmen, die trotz dieser unangenehmen Randerscheinungen und des wiederholten Rückstandes weiter einen fairen Fußball spielen wollten. Und es lohnte sich, die Aufmerksamkeit dem Spiel zukommen zu lassen, denn dieses wogte hin und her. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, doch die Abwehrreihen konnten weitere Tore verhindern. Bis acht Minuten vor dem Ende Nico vor dem Strafraum zentral an den Ball kam, sich diesen noch zurecht legen konnte und dem Torwart bei seinem Schuss zum 4:2 keine Chance ließ (42.). War es das nun? Leider nein, denn der Gastgeber wurde von seinem besten Spieler nun zur Schlussoffensive gedrängt. Und die hatte es in sich: Nur eine Minute nach Nicos 4:2 schloss er wie in der ersten Halbzeit einen Alleingang zum Anschlusstreffer ab (3:4, 43.). Und zwei weitere Minuten später drohte das Spiel abermals zu kippen, als der besagte Spieler zum dritten Mal einen Alleingang bis zur Grundlinie absolvierte, auf einen mitgelaufenen Stürmer spielte und dieser (bzw. diese) keine Mühe hatte, den Ausgleich zu erzielen (44.). Jetzt waren erneut Nerven und einige taktische Entscheidungen des Trainers gefragt: Sollen unsere Mannen auf drei Punkte gehen oder den einen Punkt verteidigen und wie kann der Top-Spieler des Gegners in Schach gehalten werden?

Und der Trainer tat in dieser Situation genau das Richtige: Ein Abwehrspieler wurde mit der Manndeckung des besagten Spielers beauftragt und sollte ihn damit aus dem Spiel nehmen, um der Mannschaft zu ermöglichen, in den restlichen Minuten noch das entscheidende Tor zu schießen. Und sage und schreibe 60 Sekunden später stand es dann tatsächlich 5:4. Torschütze: Marco mit seinem zweiten Tor; Schenkendorf war nun geschlagen. In der Nachspielzeit hatte Jojo dann noch so viel Zeit, mit dem sechsten Tor den Schlusspunkt unter ein aufregendes Spiel zu setzen.


Glückwunsch zum dritten Sieg in Folge, Jungs! Und dieser war besonders wertvoll, denn heute habt ihr bewiesen, dass ihr auch nach Rückschlägen im Spiel nicht aufgebt und auch kämpferisch in entscheidenden Situationen dagegen halten könnt. Trotz aller Hektik wurde immer weiter versucht, miteinander zu spielen; ein Gebolze aus früheren Tagen war heute nicht zu sehen.
Im nächsten Heimspiel wartet nun mit der Spgm. Schönefeld/Waltersdorf ein dicker Brocken auf euch. Wenn ihr weiter euer Spiel spielt und euch auch durch Rückschläge nicht verunsichern lasst, ist aber auch hier alles drin. Wir drücken die Daumen!


Mannschaftsaufstellung:

1 Morten Schumann
2 Markus Kalthoff
3 Niklas Kronenberger
5 Torben Schwenter
6 Jan Materne
8 Jojo Fauteck
9 Nicola Sümnik (Kapitän)
10 Marvin Peschke
11 Nick Flynn
12 Maurizio Urban
13 Marco Eicke
14 Marco „Mucki“ Nowak
15 Leonard Willhöft
16 Maximilian Wurl


Tore:
Blau-Weiß Schenkendorf (E I) - BSC Preußen 07 (E III) 4:6 (1:2)

0:1 Nick Flynn (9.)
0:2 Marco Eicke (14.)
1:2 Gegentor (16.)
2:2 Gegentor (28.)
2:3 Niklas Kronenberger (36.)
2:4 Nicola Sümnik (42.)
3:4 Gegentor (43.)
4:4 Gegentor (45.)
4:5 Marco Eicke (46.)
4:6 Jojo Fauteck (50.+3)


Zuschauerzahl: 40

Gelbe/rote Karten: keine



Sven

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz