Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 367 mal aufgerufen
 Spielberichte
Tommy Offline

Fan

Beiträge: 51

04.10.2008 16:00
E2: Auswärtserfolg bei Eintracht Königs Wusterhausen Antworten
04.10.2008


Eintracht Königs Wusterhausen :BSC Preußen 07 II
3:4


Nach dem Unentschieden der vergangenen Woche insbesondere dessen Zustandekommen wollte sich heute die Mannschaft rehabilitieren.
Der Beginn des Spiels wurde dabei konzentriert und konsequent angegangen. Das Kombinationsspiel fand heute deutlich verbessert statt und die Heimmannschaft von Eintracht Königs Wusterhausen war von Beginn an unter Druck. Teilweise waren deren Spieler mit ihren Aufgaben überfordert, denn unser Team spielte schnell und druckvoll über die Aussenpositionen. Das Mittelfeld wurde dabei tatkräftig durch die Verteidiger unterstützt. Durch diese Unterstützung kam es immer wieder zu Angriffen mit einer Überzahl an Spielern unserer Mannschaft. Damit kamen die KWer nicht klar. Bezeichnend war nach einigen Minuten, dass unser Verteidiger Jannick BECKER am heutigen Tage aus der Distanz zwei Tore erzielen konnte. Nicht nur, dass Jannick dadurch heute seine Klasseleistung bestätigte, es konnte damit auch den Kindern aufgezeigt werden, dass ein Verteidiger durchaus in der Lage ist, Tore zu erzielen. Durch einen weiteren Treffer, erzielt durch Nicolas HÖHNISCH, konnte unsere Mannschaft eine beruhigende 3:0 Halbzeitführung herausarbeiten. In der ersten Spielhälfte kamen die Gastgeber hingegen nur zu zwei Torchancen, die unser Torwart, Marcel KURPIEWEIT, in gewohnt sicherer Manier vereiteln konnte.
In der ersten Halbzeit gefiel mir persönlich unsere Verteidigungsreihe mit Jannick BECKER, Marvin BOHNAU und Bruno BUCHHOLZ am heutigen Tage am besten. Durch das souveräne Auftreten und das hervorragende Stellungsspiel von Marvin war heute die Sicherheit der Hintermannschaft gegeben. Bruno und Jannick beackerten die Außenbahnen und brachten neben ihren Defensivarbeiten den Ball immer wieder nach vorne. Im Mittelfeld waren Nicolas HÖHNISCH und Finn RIEFFEL am auffälligsten. Unterstützung erhielten die beiden durch Sebastian SISKO. Finn und Nicolas überzeugten dabei durch ihre kämpferische Einstellung, ihre spielerische Übersicht und ihre Laufbereitschaft. Leider konnte Sebastian im Hinblick auf den Kampfgeist und die Laufbereitschaft nicht ganz mithalten, denn sonst hätten wir das perfekte Mittelfeld aufbieten können. In der Zukunft werden wir aber daran Arbeiten auch Sebastian seine Defensivaufgaben näher zu bringen und an seiner kämpferischen Grundeinstellung etwas zu verändern. Im Sturm war heute wieder ein Mal Patrick URBAN eingesetzt, der nach eigenen Angaben nur in der Verteidigung spielen kann. Dafür machte er aber seine Sache sehr gut, denn er war ein ständiger Unruheherd in der generischen Verteidigung. Durch seinen Einsatzwillen konnte sich Patrick selbst Torchancen erarbeiten die er leider selbst nicht vollenden konnte. Andererseits setzte er aber in hervorragender Weise seine Mitspieler in Szene, was man nicht verachten soll. Nach dem nun die 3:0 Führung für uns stand, wurden mit Sabrina SPLITT und Peter REINUS zwei frische Kräfte in dieses Spiel eingebaut. Peter spielte dabei im Mittelfeld und Sabrina bekam die Aufgabe in der Verteidigung. Beide brachten sich gleich voll in die Mannschaft ein, konnten jedoch durch ihre fehlende Spielpraxis nicht ganz so effektiv wie ihre Vorgänger agieren.
Nach der Halbzeitpause dachte die Mannschaft bereits an den Kantersieg aus der Begegnung mit der Spgm. Ragow/Mittenwalde (Endresultat vor 2 Wochen, 10:0 für uns), denn die Mannschaft nahm sich vor, etwas für das Torverhältnis zu tun.
Wie so oft ging aber einiges in die Hose. Die Gastgeber konnten besser aufspielen, denn unsere Mannschaft gab das Zweikampfverhalten fast vollständig auf. Die Gegenspieler wurden nicht mehr so genau gedeckt und man stand beim Ballbesitz des Gegners zu weit vom Gegenspieler weg. Königs Wusterhausen hatte sich nun mehr ausschließlich auf das Kontern verlegt, während unsere Spieler meist in der Vorwärtsbewegung waren um den nächsten Treffer zu erzielen. Leider war dann auch der Weg in die eigene Spielhälfte für einige Spieler sehr beschwerlich, so dass man lieber andere für sich Laufen ließ und einfach stehen blieb. Somit kamen die Gastgeber zu Torchancen wobei diese dann auch noch in Überzahl vorgetragen wurden. Auf Grund dieser Einstellung einiger weniger Spieler kam heute, die in der ersten Hälfte gezeigte Mannschaftsordnung, durcheinander. Vielfach sah unsere Hintermannschaft wie ein kleiner Hühnerhaufen aus wobei Marcel KURPIEWEIT, als unser Torwart, der Fels in der Brandung war. Durch seine mutigen Aktionen konnte Marcel lange Zeit die Führung für uns festhalten. Nach vorne gelangen uns zwar immer wieder aussichtsreiche Aktionen, doch konnte der Torwart von KW nicht bezwungen werden. Etwa in der Mitte der zweiten Halbzeit gelang den Spielern von KW zunächst der Anschlusstreffer bedingt durch einen krassen Abwehrfehler unserer Hintermannschaft. Dies warf nun alles über den Haufen und es machte sich erkennbar eine Nervosität in der Mannschaft breit. Weg war das Kombinationsspiel aus der ersten Halbzeit. Bei einem Konter unseres Teams kam Patrick URBAN bei einem Pressschlag mit einem Gegenspieler zu Fall und unsere gesamte Mannschaft stellte ihr Spielen ein, in der Erwartung einer Schiedsrichteraktion. Diese erfolgte dabei nicht und die Gastgeber, welche weiterspielten, konnten in diesem Augenblick auf 2:3 verkürzen.
Kinder, wir hören nicht auf Fußball zu spielen. Erst wenn der Schiedsrichter pfeift, ist das Spiel unterbrochen. Außerdem könnt ihr in diesem Moment euren Kameraden, der sich bei einer solchen Aktion vielleicht verletzt hat, nicht helfen. Dafür ist dann der Sani, Betreuer und/oder Trainer verantwortlich, ihr habt nur zu spielen. Nun, diesen Treffer muss man hier unter Lehrgeld ablegen jedoch verstand ich nicht die Schiedsrichteraktion, denn dieser hätte das Spiel unterbrechen und anschließend mit einem Schiedsrichterball fortsetzen können. Schließlich steht die körperliche Unversehrtheit der Kinder über einem sportlichen Erfolg. Sei’s drum, dies war eine Tatsachenentscheidung und muss von uns akzeptiert werden. Vielleicht hat auch der Schiri aus dieser Situation für die Zukunft etwas gelernt. Übrigens, Patrick war nach dem Schreck später wieder auf dem Damm.
Durch den knappen Vorsprung merkte man unserer Mannschaft deutlich an, dass sie verunsichert war und so kam ein Sololauf von Nicolas HÖHNISCH aus der eigenen Spielfeldhälfte gerade recht. Nicolas lies dabei drei Gegenspieler stehen wobei er zunächst zwei davon wie Fahnenstangen umkurvte, um dann das Laufduell mit dem Dritten für sich zu entscheiden. Bei seinem Torschuss, mit Links, ließ er dem Gästetorwart keine Chance und baute damit unsere Führung auf 2:4 aus. Wer aber nun dachte, das Spiel sei gelaufen, der irrte. Fast im Gegenzug konnten die Gastgeber bei einem Konter ihrerseits das Ergebnis in der Nachspielzeit auf 3:4 für unser Team korrigieren. Dieser knappe Vorsprung reichte dann bis zum Spielende.

Der Sieg war aber am Ende für unser Team verdient. Dennoch muss man sagen, dass das Team von KW, bestückt mit Spielern des jüngeren Jahrgangs, kräftig dagegengehalten hat, all Achtung.
Unsere Mannschaft muss lernen, dass ein Drei-Tore-Vorsprung auch mal verwaltet wird und nicht so leichtfertig „verschenkt“ werden darf. Das zählt dann in die Rubrik: Abgeklärtheit.
Trotzdem möchte ich euch zu Eurem Erfolg gratulieren, denn er war verdient und die Art und Weise, wie er herausgespielt wurde, war eine deutliche Leistungssteigerung zur letzten Woche. Hoffen wir, dass es weiter nach oben geht und die Konstanz in der Mannschaft verbessert wird.

Euer Thomas
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz