Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 600 mal aufgerufen
 Spielberichte
gaesslerha Offline

Fan

Beiträge: 195

26.05.2008 22:02
MAZ ZR 1.Mä in Forst mit 0:1 Niederlage Antworten

.
Märkische Allgemeine, Zossener Rundschau, 26.05.2008 Seite 17


FUSSBALL: Spiel auf ein Tor verloren

Landesliga Süd:

SV Süden Forst – BSC Preußen Blankenfelde/Mahlow 1:0

BLANKENFELDE - Blankenfeldes Trainer Uwe Bialon hatte es schon befürchtet, dass sich die zuletzt haarsträubende Chancennutzung seiner Männer auch am Samstag beim SV Süden Forst fortsetzt. Seine Befürchtungen bewahrheiteten sich. „Das ist eine Kunst an sich, solch ein Spiel zu verlieren.“

Die Forster kamen über weite Strecken der Partie nicht aus ihrer Spielhälfte heraus. Blankenfelde drückte und marschierte, kam in einem Spiel auf ein Tor zu einer Gelegenheit nach der anderen. Aber machte einfach kein Tor. Nicky Röll jagte einen Freistoß über den Forster Kasten (1.). Mehmet Kaya setzte einen schwachen Kopfball an die Querlatte (2.). Eine gute Röll-Eingabe kam bei Christopher Mlodzian nicht an (7.). Röll köpfte nach einer Röschke-Ecke daneben (19.). Marcel Hendrichs prüfte Süden-Keeper Arne Wiener mit einem Fernschuss. Ahmad Iraki zielte aus der Distanz ebenso daneben (21.) wie Kaya (28.). Eine halbe Stunde war gespielt, als Mlodzian allein vor Wiener eine hundertprozentige Möglichkeit vertändelte.

„Wenn man vorn nicht trifft, sollte man aber zumindest zu null spielen“, meinte Trainer Bialon in seiner Spieleinschätzung. Aber auch das gelang seiner Elf nicht. Pechvogel des Tages war Sven Wittmiß. Er wollte, als der BSC erneut im Vorwärtsgang war, unbedrängt das Leder nach vorn schlagen, traf aber den Forster Jan-Pierre Kunstmann an den Rücken. Der Forster setzte nach und bedankte sich mit seinem neunten Saisontor. BSC-Schlussmann Mario Ferencak war beim 1:0 (70.) ohne Abwehrchance. Auch Hendrichs und Daniel Ottenhus konnten nicht mehr schnell genug den Rückwärtsgang einlegen.

Nach der Forster Führung hatten die Gäste förmlich einen Blackout. Uwe Bialon: „Da ist gar nichts mehr geglückt.“ Auch die von ihm eingewechselten Akteure, darunter Sohn Benjamin nach zwölf Wochen Verletzungspause, gaben dem Blankenfelder Spiel keinerlei neue Impulse. Mlodzian nach einem Solo fast über das gesamte Feld (73.) und Iraki (79.) blieben erneut erfolglos, sodass die Gastgeber einen für sie kaum fassbaren Heimsieg bejubeln konnten.

Beim BSC Preußen ist die Serie von sechs nicht verlorenen Partie am Samstag gerissen. „Was vermeidbar war“, stellte auch Geschäftsführer Klaus Janneck fest, „aber passiert, wenn man aus guten und sehr guten Chancen kein Tor erzielt und einen ganz krassen Fehler begeht.“

(mm)



 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz