Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 403 mal aufgerufen
 Spielberichte
gaesslerha Offline

Fan

Beiträge: 195

01.04.2008 07:56
MAZ ZR 1.Mä beim EFC 0:1 verloren Antworten

.
Märkische Allgemeine, Zossener Rundschau, 31.03.2008 Seite 17


Fussball Landesliga Süd

Gut gespielt, aber nicht getroffen

Eisenhüttenstädter FC Stahl – BSC Preußen Blankenfelde/Mahlow 1:0 (1:0)

BSC-Coach Uwe Bialon erntete nach der Partie Lob von seinem Eisenhüttenstädter Kollegen Harry Rath. Der BSC habe sich stärker präsentiert als Fürstenwalde oder Waltersdorf. Auch das einheimische Publikum sei „mucksmäuschenstill“ gewesen, so Bialon. Immer in der bangen Erwartung, dass sich die Gäste zum Sieg schießen.

Aber sie trafen nicht. Und so war es „lächerlich, dass wir als Verlierer vom Platz gehen mussten“, monierte der Blankenfelder Trainer. Auch BSC-Geschäftsführer Klaus Janneck charakterisierte diese Partie als typisch: „Sie ging für Blankenfelde ohne Punkt aus, weil es versäumt wurde, ein Tor zu erzielen.“

Gelegenheiten gab es dazu reichlich. Weil die Gäste nach Einschätzung ihres Trainers 85 Prozent der Spielanteile hatten. Bialon: „Aber wir sind viel zu dumm, solche Mannschaften abzuschießen.“ Schon in der 1. Halbzeit hatte der BSC Preußen Möglichkeiten für mindestens vier Treffer. Marco Alisch schoss zu schwach (4.), Nicky Röll zielte vorbei (5.). Ein Röll-Freistoß sprang vom Innenpfosten ins Feld zurück (28.). Dann bekam EFC-Keeper Sebastian Becker noch die Fingerspitzen an den Ball, als Ahmad Iraki völlig frei stehend abgezogen hatte. Die nächste Hundertprozentige war dahin, als sich Röll und Iraki vor dem verwaisten Eisenhüttenstädter Kasten gegenseitig behinderten.

Das Tor des Tages fiel in der 24. Minute. „Da waren wir im Tiefschlaf“, zürnte Uwe Bialon. Ein Freistoß von halblinks segelte in den BSC-Strafraum. Torwart Christian Schaller stürmte angesichts der Tatenlosigkeit seiner Vorderleute aus seinem Kasten, um zu retten, was zu retten ist. Tony Raddatz lupfte das Leder über Schaller zum 1:0 ins Netz und freute sich über seinen siebten Saisontreffer.

Das 2:0 hätte fallen können, wenn ein EFC-Freistoß nicht auch vom Pfosten zurückgeprallt wäre (78.). Eigentlich hätte die Partie 2:5 enden können. „Wir haben zwar guten Fußball gespielt, aber derzeit vorn niemanden, der den Ball mal über die Torlinie drückt“, wies Uwe Bialon auf das größte momentane Manko in seinem Team hin. Es habe sich auch niemand in seiner Mannschaft aufgeschwungen, entsprechende Verantwortung zu übernehmen – auch ohne die Stammkräfte Finke, Ottenhus, Reinholz und Mlodzian. Ein Nicky Röll allein reicht da eben nicht, dem der Trainer ebenso einen guten Auftritt attestierte wie Ahmad Iraki und Sven Tiedt.

Marcel Hendrichs kassierte eine von fünf Gelben Karten gegen den BSC – seine fünfte. Er muss nun pausieren.

BSC Preußen Blankenfelde/Mahlow: Schaller; Belicke (Stahlkopf/72.), Hendrichs, Tiedt, Kaya, Röschke (Nix/83.), Schrepffer, Röll, Alisch, Wittmiß, Iraki.
mm

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz