Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 1.279 mal aufgerufen
 Spielberichte
Oliver Offline

Arbeiter

Beiträge: 29

21.05.2007 09:52
Frauen: 2:1-Halbfinalsieg gegen Miersdorf/Zeuthen Antworten

Hallo!

Am gestrigen Sonntag empfingen die Damen des SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen die Damen des BSC zum Halbfinale um die Kreismeisterschaft.

Die Partie unter der Leitung von Kai Listing wurde pünktlich um 10.30 Uhr auf dem Sportplatz am Wüstemarker Weg in Miersdorf angepfiffen.

An diesem sehr warmen Tag merkte man von Anfang an, dass alle Akteure sich der Wichtigkeit dieses Spiels bewusst waren. Beide Mannschaften neutralisierten sich in den ersten 15 Minuten der Partie weitgehend. Die Abwehrreihen beider Teams standen recht sicher. Nur durch Einzelaktionen konnte sich der BSC einige Chancen erarbeiten. Nicole Engel prüfte mehrmals die gute Torhüterin des Gastgebers.

Bei einem solchen Schussversuch konnte die Torhüterin Swantje Schöne nur noch zur Ecke klären. Bei diesem Eckball hätte dann Nicole fast das 1:0 durch einen Flugkopfball erzielt. Während der Flugphase des Balles war eine weitgehende Stille am Spielfeldrand zu spüren. Der Ball ging aber nur an das Außengestänge des Tores. Bis dahin waren knapp 22 Minuten in der ersten Halbzeit gespielt. Die Gastgeberinnen kamen nur durch Standardsituationen gefährlich vor das Tor von Beate Sümnik, die gestern einen sehr guten Tag erwischte.

Kurz vor der Halbzeit kamen die Miersdorferinnen besser ins Spiel. Hierbei wurden zwei gute Möglichkeiten vergeben. Genau im Anschluss hätten die Damen des BSC fast das erlösende 1:0 gemacht. Nicole setzt sich auf der linken Seite durch und schließt mit einem satten Flachschuss ins lange Eck ab. Die Torhüterin des Gastgebers kann den Ball nur um den langen Pfosten lenken. Hierbei hätte Maylin Kurzawa, wenn sie eher spekuliert hätte, mit zwei Schritten mehr leicht das 1:0 als Abstaubertor erzielen können. So gingen beide Teams mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit machten die Damen des BSC vielmehr Druck als in der ersten Hälfte der Partie.
Der Gastgeber wirkte in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte nicht ganz frisch. Aber es sprang in dieser Zeit nichts Zählbares für das Team von Michael Witte heraus.

Die Schlussphase der zweiten Halbzeit wurde dann noch einmal richtig spannend. Durch zwei gefährliche Freistösse direkt von der Strafraumgrenze hätte der Gastgeber fast das 1:0 erzielt. Den ersten Versuch von Germaine Schatzschneider konnte Beate Sümnik gerade noch von der Linie kratzen. Der zweite Versuch der Spielführerin von Miersdorf/Zeuthen segelte knapp über die Latte.

Bei einer gefährlichen Hereingabe über die rechte Angriffseite des Gastgebers bekam keine Spielerin aus Miersdorf/Zeuthen mehr den Fuss dran. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit sprang bei einem Entlastungsangriff der Blankenfelder Damen ein Eckball von der rechten Seite heraus. Bei dem Kopfballversuch wurde Nicole von ihrer Gegenspielerin festgehalten. Andrea Haug schoss den abgewehrten Ball unhaltbar ins Miersdorfer Gehäuse zum 1:0. Nun kam Hektik ins Spiel. Der Gasgeber versuchte nun noch einmal Alles.

Bei einem Angriffsversuch der Miersdorfer Mannschaft trudelt der Ball für jeden Zuschauer und für den Linienrichter sichtbar über die Torauslinie (mindestens 50 cm im Aus). Lynn Krüger nimmt sich den Ball zum Abschlag. Plötzlich ertönt ein Pfiff des bis dahin überzeugenden Schiedsrichters Kai Listing. Er hatte, so stellte es sich heraus, auf Weiterspielen? entschieden. Beate und Lynn hatten mit einem Toraus gerechnet. Sie hatten die Schiedsrichterintention nicht verstanden bzw. nicht richtig gedeutet. Es wurde hier auf Strafstoss (Handspiel von Lynn beim Vorlegen für den Abschlag) für den Gastgeber entschieden. Den Strafstoss nutzte Germaine Schatzschneider zum schmeichelhaften 1:1. Beate war mit den Händen noch drangekommen, aber der Ball war wuchtig geschossen worden.

Mit dem 1:1 ging es in die Verlängerung von zweimal 10 Minuten.

Die Hitze machte beiden Teams mächtig zu schaffen, daher sollte in der Verlängerung die Mannschaft mit der besseren Kondition ihre Vorteile ausspielen können.

In der ersten Hälfte der Verlängerung neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Chancen waren zu dieser Zeit des Spiels Mangelware. So blieb es auch nach 80 gespielten Minuten beim 1:1.

In der zweiten Hälfte der Verlängerung spielte dann fast ausschließlich nur noch der BSC Blankenfelde.

Bei einem schönen Angriffsversuch der Damen aus Blankenfelde schob Elke Witte den Ball von rechts auf die links freistehende Nicole Engel die mit einem satten Linksschuss ins lange Eck das entscheidende 2:1 für die Gastmannschaft erzielte.

Maria Schmidt hatte dann noch die Riesenchance zum 3:1, aber die Abwehrspielerin bekam noch ein Bein dazwischen.
So blieb es am Ende beim verdienten 2:1-Halbfinalsieg.

Damit kommt es am Sonntag, den 03.06.2007, um 13 Uhr in Mellensee zu der Finalpaarung: SG Niederlehme gegen BSC 1927 Blankenfelde.

Das Spiel um Platz drei bestreiten der KSV Sperenberg und der SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen. Das kleine Finale findet auch am 3.6.2007 in Mellensee statt. Anpfiff ist hier um 11 Uhr. Beide Mannschaften trafen bereits am 1.5.2007 im Pokalfinale aufeinander. Hier gewann der KSV Sperenberg knapp im Neunmeterschiessen.

Durch eine gute geschlossene Mannschaftsleistung spielen die Damen des BSC am 3.6.2007 um den Kreismeistertitel.

Wir bedanken uns bei: Beate Sümnik, Elke Witte, Andrea Haug, Renate Sieghart-Schulz, Astrid Rosenberg, Maria Schmidt, Lynn Krüger, Maylin Kurzawa, Angela Richert, Nicole Engel und Judith Schmolinske für diese tolle Leistung.

LG, Oliver.


 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz