Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 406 mal aufgerufen
 Spielberichte
sven Offline

Fan

Beiträge: 51

24.11.2007 14:40
F I – 2:1-Auswärtssieg in Ludwigsfelde oder „So sehen Sieger aus – Teil 2“ Antworten

Mit einer überragenden Mannschaftsleistung hat die F I beim Tabellenzweiten Ludwigsfelde einen wichtigen 2:1-Auswärtssieg eingefahren. Nach dem 5:2-Hinspielsieg konnte die F I damit die Mannschaft aus Ludwigsfelde, die vor der Saison durchaus zum Kreis der Titelanwärter der Staffel A zu zählen war, zum zweiten Mal bezwingen.

Es war das Topspiel des Tages in der Staffel A, und es sollte halten, was es versprach. Beide Mannschaften gingen von Beginn an ohne großes Taktieren zur Sache. Besonders in den ersten Minuten drängte Ludwigsfelde vehement auf den Führungstreffer; offenbar wollte die Mannschaft mit einer schnellen Führung den enormen Druck, dem sie augenscheinlich ausgesetzt war, von sich nehmen. Folgerichtig hatte Ludwigsfelde schon in der zweiten Minute die erste gute Gelegenheit zur Führung, Paul war jedoch zur Stelle und brachte damit Ruhe in die eigenen Abwehrreihen. Doch je länger die erste Halbzeit andauerte, desto besser kam die F I ins Spiel, es entwickelte sich ein toll anzusehendes, ausgeglichenes Spiel, das aufgrund des großen spielerischen Potentials auf beiden Seiten vor allem durch die gut stehenden Mittelfeldreihen geprägt war; zwingende Torraumszenen waren dagegen selten zu bestaunen. In der 13. Minute konnten die Mannen der F I sowie die angereisten Gästefans dann endlich das erste Mal jubeln, als der überragend agierende David aus 18 Metern abzog, der Torwart den scharf geschossenen Ball nur noch unkontrolliert abblocken konnte und ihn schließlich mehr oder weniger selbst ins eigene Tor bugsierte. Dem Schiedsrichter war bei diesem Tor offenbar die Sicht versperrt; der Torpfiff ertönte aber schließlich doch noch, als der Keeper aus Frust den Ball nun unübersehbar ins eigene Netz warf. Während nach diesem Führungstreffer der Trainer der Ludwigsfelder noch lautstark seinen Unmut kundtat, waren seine Spieler kurz unaufmerksam, was wiederum David nur eine Minute später mit einem abgefälschten Schuss aus ähnlicher Position wie beim 1:0 zu seinem zweiten Tor nutzte. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit war Ludwigsfelde nun konsterniert, während unsere Mannen die beruhigende Führung locker bis zum Pausenpfiff behaupteten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sah sich die F I sehr offensiven Ludwigsfeldern gegenüber, die nun unbedingt den schnellen Anschlusstreffer erzielen wollten. Nur 60 Sekunden nach Wiederanpfiff tauchte plötzlich ein Stürmer frei vor dem Tor der F I auf – und vergab kläglich. Doch in der 22. Minute konnten die Ludwigsfelder über das Anschlusstor jubeln, als ein hoher Ball zehn Meter vor dem Tor noch aufsprang, die gesamte Abwehr einschließlich Torwart narrte und schließlich im Netz landete; es war übrigens das erste Gegentor nach exakt 388 Spielminuten. Jetzt war die F I gefordert, sich gegen den zunehmenden Druck der Ludwigsfelder zu wehren. Und die F I nahm den Kampf an, hielt toll dagegen und hatte selbst noch einige Chancen zum 3:1, so zum Beispiel David in der 24. Minute, als sein Schuss das Tor nur um Zentimeter verfehlte oder Torben in der 33. Minute, dem nach einem Alleingang von der Mittellinie noch ein Ludwigsfelder den Ball im Strafraum vom Fuß spitzeln konnte. Auch Ludwigsfelde hatte in der auf beiden Seiten mit offenem Visier gespielten zweiten Halbzeit einige Möglichkeiten zum Ausgleich, letztlich waren diese aber nicht zwingend genug – die Abwehr stand ein ums andere Mal felsenfest. Kurz vor Schluss war es dann noch einmal Morten, der den Sieg festhielt, als ein scharfer Schuss aufs Tor noch abgefälscht und somit unberechenbar wurde. Die letzten Minuten schienen sich dann plötzlich wie eine kleine Ewigkeit hinzuziehen, vielleicht war dies auch schon ein kleiner Vorgeschmack auf die kommende Saison in der E-Jugend mit Spielen von zweimal 25 Minuten. Als der Schiedsrichter dann endlich doch ein Einsehen hatte und abpfiff, kannte der Jubel bei der F I und dessen Anhang keine Grenzen: Wie im Hinspiel schallte es über den ganzen Platz und anschließend auch in der Kabine und unter der Dusche: „So sehen Sieger aus!“.
Und als nach dem Spiel unsere Mannen bereits beim obligatorischen Neunmeterschießen standen, hat Ludwigsfelde an diesem Tag zum zweiten Mal verloren: Sie traten, übrigens als bisher einzige Mannschaft, gar nicht erst an. Schade, denn das Spiel selbst wurde von den Spielern beider Mannschaften sehr fair geführt.

Gratulation, Jungs! Eine tolle Leistung, die Ihr als Mannschaft vollbracht habt, in der jeder einzelne Spieler wichtig ist. Darauf könnt Ihr stolz sein. Aber Ihr wisst auch: Nichts ist älter als der Erfolg von gestern. Ziel bis zum Ende der Saison kann also nur sein, die Tabellenführung zu behaupten. Wenn Ihr weiter so überragend spielt wie heute, sollte das machbar sein. Wir Fans sind gespannt.



Mannschaftsaufstellung:
Paul Grunzke, Morten Schumann, Maximilian Wurl, Nicola Sümnik, Nick Flynn, David Nieland (Kapitän), Maurice Kiewitt, Jojo Fauteck, Marvin Peschke, Torben Schwenter, Marco Eicke, Maurizio Urban, Jan Materne


Tore:
Ludwigsfelder FC – BSC Blankenfelde-Mahlow (F I) 1:2 (0:2)

0:1 David Nieland (13.)
0:2 David Nieland (14.)
1:2 Gegentor (22.)



Sven

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz