Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 690 mal aufgerufen
 Spielberichte
Tommy Offline

Fan

Beiträge: 51

23.04.2008 03:47
E 4: Schmerzliche Niederlage bei Ragow/Mittenwalde Antworten
21.04.2008


Ragow/Mittenwalde gegen BSC Preußen 4:1

Nach unserem letzten Spiel gegen Ludwigsfelde (2:2) sollte heute die verpasste Qualifikation für die Endrunde sichergestellt werden. Benötigt werden noch drei Punkte aus den letzten zwei Spielen. Ein Sieg heute würde alles klar machen.

Das Spiel sollte heute eigentlich in Mittenwalde stattfinden jedoch wurden wir dort bei Eintreffen umgeleitet nach Ragow. Nach Aussagen der Gastgeber soll der Platz in Mittenwalde sumpfig auf Grund der letzten ergiebigen Regenfälle sein. Mit einiger Verspätung trafen wir dann in Ragow ein. Die Mannschaft machte trotz dieses Umstandes einen konzentrierten Eindruck. Alle unsere Spieler wussten worum es in dieser Begegnung ging.

Mit Beginn des Spiels trumpften die Gastgeber gleich stark auf, setzten uns unter Druck und es hatte den Anschein, unsere Mannschaft wäre von dem Elan der Ragow/Mittenwalder überrascht. Leider hatten wir in den Anfangsminuten kein geeignetes Mittel welches wir der Gastmannschaft hätten entgegensetzen können. Die Folge waren Unsicherheiten in der Hintermannschaft, fehlende Laufbereitschaft im Mittelfeld und fehlende Zuordnungen in der Defensivarbeit. Es war nur eine Frage der Zeit, wann das erste Tor für die Gastgeber fallen würde. Es dauerte dann nach Spielbeginn nur einigen Minuten und es war passiert. Aus einer Konfusion in der Hintermannschaft (wir bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone) schoss plötzlich ein Ragower auf unser Tor. Sebastian VÖLZ im Tor konnte den Schuss zwar noch parieren jedoch nicht festhalten und im Nachschuss lag der Ball dann in unserem Tor. Das ärgerliche an diesem Treffer war aber, dass der vollendende Spieler völlig ohne Bedrängnis den Ball über die Torlinie schießen konnte. Unsere Mannschaft wirkte zu diesem Zeitpunkt wie eine Bambinitruppe. Alle rannten auf den Ballführenden Spieler ohne die restlichen Mitspieler des Gegners zu decken. Eine Flanke genügte dann und die Hintermannschaft war offen wie ein Scheunentor. Solche Situationen waren uns in der Vergangenheit nicht untergekommen und sind deshalb zu diesem Zeitpunkt unerklärlich.

Wie schon in den letzten Spielen war auch unser Passspiel viel zu ungenau. Fast alle Bälle landeten in den Beinen der Gegner. Stoppen des Balls war für viele unserer Jungs heute reine Glücksache. Somit wurde wieder viel Wert auf Einzelaktionen von unseren Akteuren gelegt. Es folgte der erste Haken, der zweite, der dritte und dann lief man sich am vierten Gegenspieler fest ohne den besser postierten Mitspieler wahrzunehmen.
Die Mannschaft wirkte total verunsichert, somit folgte auch kein Herausrücken der Verteidiger, was es den Mittelfeldspielern schwer machte die Bindung zum Sturm herzustellen. Leider waren auch in diesem Spiel unsere Mittelfeldspieler der Meinung sie wären ausschließlich Stürmer und für die Defensivarbeit, sprich die Unterstützung der Verteidiger nicht zuständig. Unsere Spieler konnten zu diesem Zeitpunkt nicht erkennen, wenn einer ihrer Mitspieler ihre Hilfe benötigt hätte. Somit gingen vieler Zweikämpfe verloren und wir machten es den Hausherren leicht ihr Spiel aufzuziehen.

Nach einem Konter unserer Mannschaft konnten wir zwischenzeitlich den Anschlusstreffer durch Luca EHRICH erzielen. Es kam Hoffnung auf und unser Spiel wurde besser. Leider blieben die Konzentrationsmängel weiterhin eklatant erkennbar. Sebastian SISKO schaffte es nicht den Ball freistehend vor dem leeren Tor den Ball unterzubringen. Marko FLEISCHMANN konnte nach einem Solo den gegnerischen Torwart nicht überwinden und auch Luca EHRICH vergab noch die ein oder andere Aktion aus aussichtsreicher Position. Die Mannschaft von Ragow/Mittenwalde ließ uns nicht lange träumen und konnte kurz nach unserem Ausgleichstreffer den alten Abstand, sprich die erneute Führung, wieder herstellen. Auch dieser Treffer war leicht vermeidbar, wenn die Hintermannschaft die Zuordnung beibehalten hätte und nicht alle auf einen gegangen wären. Kurz darauf war Halbzeit.

Die Fehler wurden angesprochen und es wurde versucht, die Mannschaft an ihre Stärken zu erinnern, sie wieder aufzurichten und zu motivieren.
Leider brachte dies heute nicht den erwünschten Erfolg und es folgte kurz nach Wideranpfiff das 3:1 für die Gastgeber. Nunmehr war deutlich zu erkennen, dass einige unser Spieler dieses Spiel Aufgaben und nicht mehr bereit waren mehr zu tun als irgend nötig. Mit diversen Einwechslungen wurde versucht diesem Trend entgegenzuwirken, was aber heute einfach nicht gelang. Es war nicht besonders schön mit an zu sehen, wie diese Niederlage zustande kommen würde.
Herausragend in diesem Spiel waren diesmal „Winni“ Marvin WEINGÄRTNER, Finn RIEFFEL und der in einigen Szenen sehr unglücklich spielende Robin HEISE. Diese drei vermochten heute, wenn z.T. auch nicht spielerisch aber zumindest kämpferisch, den Gegnern etwas entgegen zusetzen.

Nun ja, diese Niederlage war auf Grund der vergangenen Spiele vorhersehbar aber zu diesem Zeitpunkt nicht besonders glücklich. Nun mehr besteht nur noch durch einen Sieg in Großbeeren die Möglichkeit der Endrundenqualifikation.
Ich für meinen Teil war heute von unserer Mannschaft enttäuscht. Sie hat sich weit unter ihren Möglichkeiten geschlagen gegeben. Auch schien es, als wenn einige unserer Spieler kein besonderes Interesse an einem Erfolg gehabt hätten. Dies ist für mich doch schon erschreckend, da nach der gesamten, doch spannenden Saison, die Endrundenteilnahme dadurch leichtfertig verspielt wird. Fehlender Ehrgeiz ist zu diesem Zeitpunkt eigentlich fehl am Platz. Wir wollen hoffen, dass es am kommenden Donnerstag in Großbeeren besser klappt und wir es doch noch schaffen an der Endrunde teilzunehmen. Es wäre Schade, wenn die Mannschaft diesen Erfolg verspielen würde.

Euer Thomas
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz